HBF

 

Final 4

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Nun zum Spiel: Trotz manchmal fehlender Konzentration stand die Leverkusener Abwehr meistens solide und sicherte sich viele Bälle. So entwickelte sich relativ früh eine knappe Führung, die zwar manchmal wackelte aber trotzdem nie auf weniger als drei Tore anschmolz. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte klar Leverkusen. Drei Gegenstöße mit viel Tempo, sorgten für einen tollen Start, worauf eine stärkere Phase von Köln folgte. Trotzdem: Die Abwehr der Leverkusenerinnen fing sich immer wieder und konnte sich auf ihre beiden Torhüterinnen mehr als verlassen. So entstand ein klarer Sieg an dem spätestens nach den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte keiner mehr zweifelte. Das Spiel, dass fast eine Stunde und vierzig Minuten andauerte wurde zu einem klaren, aber trotzdem hart erkämpften Sieg von Leverkusen mit einem Endstand von 30:17. So ein Spiel habe ich sowohl in meiner aktiven Zeit als auch in meiner noch jungen Trainerzeit nicht erlebt. Köln hat uns mental alles abverlangt. Chapeau an meine Mannschaft, dass sie trotz der ganzen Widrigkeiten den Fokus nie verloren hat und sich von ihrer spielerischen Klasse nicht abbringen hat lassen. Mentale Stärke und die Fähigkeit zur Konzentration waren heute der Schlüssel zum Erfolg, resümiert eine sichtlich erleichterte Assina Müller.

Die weibliche A2 verabschiedet sich nun in die Herbstferien und ist 3 Wochen Spielfrei. Das nächste Spiel findet am 11.11.2017 um 15 Uhr gegen den TSV Bonn in der Fritz - Jacobi - Halle statt. Über Euer Erscheinen würden wir uns freuen! 

  • Werkselfen ziehen positive Bilanz zum HBF-Schultag

    In diesem Jahr wurde erstmals in der Geschichte der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) in Zusammenarbeit der Vereine der 1. und 2. Bundesliga sowie des Deutschen Handballbundes (DHB) der „HBF-Schultag“ durchgeführt. Die Werkselfen engagierten sich für diese Aktion mit viel Elan.

    Weiterlesen...  
  • Werkselfen mit 21:18-Erfolg gegen den amtierenden Deutschen Meister SG BBM Bietigheim

    Mit einem 21:18 (11:9)-Sieg gegen den Deutschen Meister und aktuellen Tabellenzweiten der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) gelang den Elfen ein perfekter Rückrundenstart, zudem revanchierte man sich für die 20:24-Hinspiel-Niederlage. Jenny Karolius mit sieben Treffern und Kim Berndt mit sechs Treffern waren die erfolgreichsten Torschützinnen. Einen großen Anteil am siebten Saisonsieg hatte aber auch Katja Kramarczyk, die eine starke Vorstellung zeigt.

    Weiterlesen...  
  • Juniorelfen unterliegen bei Spitzenreiter TuS Lintfort

    Am Sonntagnachmittag kassierten die Juniorelfen in der 3. Liga West die erste Niederlage im neuen Jahr. Bei Spitzenreiter TuS Lintfort musste sich die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg mit 25:32 (14:15) geschlagen geben. Mareike Thomaier war mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin.

    Weiterlesen...