HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Werkselfen belegen beim Wittlicher Handball-Cup Platz 5

Beim diesjährigen Wittlicher Handball-Cup absolvierten die Werkselfen am Wochenende ihren ersten Härtetest in der Vorbereitung auf die am 09. September beginnende Saison 2017/2018. Gegen den deutschen Meister SG BBM Bietigheim und den französischen Meister Handball Metz zeigte die Mannschaft um Cheftrainerin Renate Wolf gute Leistungen, am Ende musste man sich knapp geschlagen geben. Im Spiel um Platz 5 setzten sich die Leverkusenerinnen gegen den polnischen Vertreter SPR Pogon Stettin durch.

Am Samstag ging es für die Mannschaft von Renate Wolf nach Wittlich. Dort musste die Chetrainerin nicht nur auf die beiden U19-Nationalspielerinnen Mia Zschocke und Amelie Berger, die gemeinsam mit Annika Lott bei der Europameisterschaft in Slowenien für die DHB-Auswahl im Einsatz waren, verzichten sondern auch auf Annefleur Bruggeman, Franziska Mietzner und Kim Berndt. Für die rechte Außenbahn kam die A-Jugendliche Elaine Rode, die vor der Saison vom HC Leipzig nach Leverkusen kam und die jüngste Schwester von Nationalspielerin Jennifer Rode ist, zum Einsatz.

In der Vorrunde trafen die Werkselfen auf den deutschen Meister SG BBM Bietigheim sowie den französischen Meister Handball Metz. In den beiden Spielen schlug sich die Mannschaft von Renate Wolf jeweils achtbar. Vor allem gegen die SG BBM Bietigheim hielt man das Spiel lange offen, lag mit 20:21 zurück. Am Ende setzten sich Süddeutschen mit 26:23 durch. Im zweiten Vorrundenspiel mussten sich die Elfen gegen den Meister aus Frankreich mit 20:26 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz fünf traf die Mannschaft von Renate Wolf dann auf den polnischen Vertreter SPR Pogon Stettin. „Meine Mannschaft hat vor allem in der ersten Halbzeit eine ganz starke Deckungsleistung gezeigt“, freute sich die Cheftrainerin. Durch einen 34:27 (24:11)-Erfolg sicherte man sich Platz 5. Erfreulich auch: Nationalspielerin Jennifer „Jeje“ Rode, die in der vergangenen Woche ihren 22. Geburtstag feierte, war mit 26 Treffern erfolgreichste Torschützin beim hochkarätig besetzten Wittlicher Handball-Cups.

„Wichtig war, dass alle Spielerinnen Spielanteile bekommen haben und Erfahrungen sammeln konnten. Die Creme de la Creme der Bundesliga hat hier gespielt. Ich bin zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung zufrieden“, sagte Renate Wolf.

Die Werkselfen trugen beim Turnier in Wittlich in Gedenken an den vor wenigen Tagen verstorbenen langjährigen Freund und Förderer Burkhard Wegmann Trauerflor.

Im Rahmen des vom 19. bis 25. August in Saarbrücken stattfindende Trainingslager kehren die Werkselfen noch einmal nach Wittlich zurück: Am 23. August steht ein Freundschaftsspiel gegen die HSG Wittlich mit einer Typisierungsaktion auf der Agenda.

Am Donnerstagabend (18.45 Uhr, Fritz-Jacobi-Halle, Kalkstraße 46, Leverkusen) findet dann die Saisoneröffnung der Werkselfen statt. Kein geringerer als der amtierende EHF-Cup-Sieger Rostov Don gibt sich dann die Ehre und ist nächster Testspielgegner der Mannschaft von Renate Wolf.