HBF

 

Final 4

 

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore

Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen müssen sich in Metzingen geschlagen geben

Im ersten Spiel nach der sechswöchigen WM-Pause mussten sich die Elfen am Samstagabend in Metzingen mit 21:28 (9:10) geschlagen geben. Sally Potocki war mit sieben Toren die erfolgreichste Werferin im Team der Rheinländerinnen.

Erst nach einer Viertelstunde fanden die Elfen im Sportzentrum Ösch besser in die Partie und boten sich den ganz in pink spielenden Gastgeberinnen ein Duell auf Augenhöhe. Den 3:7-Rückstand konnte man Tor um Tor aufholen, Amelie Berger gelang unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff der 9:10-Anschlusstreffer. Vor allem bestätigte Katja Kramarczyk ihre starke WM-Form und agierte sehr stark hinter einer immer besser funktionierenden Abwehr.


Nach der Pause glich Kim Berndt zum 10:10-Unentschieden (32. Minute) aus. Bis zum 14:15 (40. Minute) blieb die Begegnung offen, nun schlossen die Elfen zu früh ab oder leisteten sich Fehler, die die Gastgeberinnen zu schnellen und einfachen Treffen nutzten. So zog der Tabellenzweite über 18:14 (43. Minute) bis auf 23:15 (49. Minute) davon. Am Ende musste man sich mit 21:28 geschlagen geben.

„Metzingen hat unsere Fehler eiskalt genutzt und das Spiel dadurch ab der 40. Minute für sich entscheiden können“, sagte Renate Wolf nach dem Spiel. 

Für die Elfen blieb über Weihnachten kaum Zeit zum Verschnaufen, denn am Mittwochabend (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) empfangen die Werkselfen im letzten Heimspiel des Jahres Frisch Auf Göppingen. Im Spiel gegen den Tabellenneunten wollen die Elfen den fünften Saisonsieg einfahren. Das Punktspieljahr 2017 endet am 30. Dezembermit dem Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg (18 Uhr, EWE Arena).