HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Punkteteilung im Spitzenspiel - 29:29 in Leipzig

Mit einem leistungsgerechten 29:29 Unentschieden ist die Spitzenpartie der Frauenbundesliga zwischen dem HC Leipzig und den Elfen des TSV Bayer 04 Leverkusen geendet. HCL-Toptorschützin Karolina Kudlacz erlöste mit ihrem achten Treffer die Messestädterinnen. Für die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf trafen Laura Steinbach (6) und Anne Müller (5) am häufigsten.

„Ich weiß gar nicht, ob ich jemals so früh eine Auszeit genommen habe“, blickte Renate Wolf auf die Anfangsphase zurück. Keine zwei Minuten waren gespielt, die im Vorfeld überlegten Einwechslungen von Lyn Byl und Heike Ahlgrimm noch nicht vollzogen, da sah sich das Team bereits mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert. Die lautstarke Ansprache zeigte Wirkung, Anna Loerper übernahm die Verantwortung und erzielte den ersten Treffer der Elfen. Wenig später legte Laura Steinbach zum 2:3 nach. Fortan fand die Mannschaft basierend auf einer guten Abwehrleistung immer besser ins Spiel und agierte mit dem HCL auf Augenhöhe.

Die Sächsinnen legten zunächst immer wieder den Spielstand vor, doch allen voran Loerper und Steinbach, sowie die am Kreis hart arbeitende Anne Müller zogen immer wieder nach. In der 20. Minute konnten die Rheinländerinnen zum ersten Mal den Ausgleich erzielen, zur Pausenführungreichte es jedoch nicht. Susann Müller stellte mit ihrem dritten Tor den 13:12 Pausenstand her.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Elfen den besseren Start. Gleich vier Treffer in Serie brachten beim 16:13 die erste Führung der Partie. Durch einen von Julia Plöger gehaltenen Strafwurf von Katrin Engel, sowie einem Treffer von Natalie Augsburg, beendete der HCL seine Minikrise. Die Flügelspielerin des HCL rauschte jedoch beim Wurfversuch mit Clara Woltering zusammen und die Keeperin musste zumindest vorübergehend das Feld verlassen.

Aber auch Laura Glaser zeigte sich in einer guten Verfassung und konnte gemeinsam mit dem Deckungsverbund etliche Angriffe des HCL entschärfen. Es war das erwartete Spitzenspiel, bei dem sich keine Mannschaft einen spielentscheidenden Vorteil erarbeiten konnte. Auch im Unterzahlspiel wussten die Elfen zu überzeugen. Leipzig, kämpfte sich zwar vor allem durch Karolina Kudlacz heran, konnte die Führung jedoch nicht mehr übernehmen.

Immer wieder legten die Elfen vor, doch Leipzig zog nun immer nach. In einer dramatischen Schlussphase legte zunächst Anne Müller vor, HCL-Coach Heine Jensen nahm eine halbe Minute vor dem Ende eine Auszeit und Kudlacz glich erneut aus. Nur noch wenige Sekunden blieben, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen, doch Julia Plöger, die in den letzten zwanzig Minuten Katja Schülke im HCL-Tor beerbt hatte, parierte den finalen Wurf von Denisa Glankovicova.

Bereits am heutigen Donnerstag steht für die Mannschaft das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Im DHB-Pokal wartet dann der BSV Sachsen Zwickau.

HC Leipzig – TSV Bayer 04 Leverkusen 29:29 (13:12)

Leipzig: Schülke, Plöger
Ommundsen 7/3, Holmgren 1, Ulbricht 3, Augsburg 3, Daniels, Eriksson, Kudlacz 8, Rösler 3/1, Wiren, Müller 3/1, Urne 1

Elfen: Woltering, Glaser, Knipprath
Byl 1, Zapf 4, Garcia, Müller 5, Loerper 4, Boenighausen 2, Glankovicova 1, Ahlgrimm 2, Steinbach 6, Engel 4/3,

Strafminuten: 2/8
Siebenmeter: 5/9 ; 3/5
Schiedsrichter: Immel/Klein
Zuschauer: 2500


Autor: Christian Stein