HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

„Elfen in Not“ - Zum Projekt: „Rettet die Elfen!“ heute Lyn Byl

Sie könnte schon als Urgestein der Handballerinnen vom TSV Bayer 04 Leverkusen bezeichnet werden. Seit 1997 mit kurzer Unterbrechung ist Lyn Byl schon im Einsatz für die Elfen. Die quirlige Allrounderin ist sowohl am Kreis als auch Links- und Rechtsaußen einsetzbar, zudem ist sie eine Abwehrspezialistin.


Neben dem Leistungssport hat sie eine erfolgreiche Karriere als Physiotherapeutin eingeschlagen und rückt in der Reha - Köln in unbefristeter Stellung schwerpunktmäßig verletzten Handwerkern zu Leibe. „ Mein Beruf macht mir sehr viel Spaß. Mein Chef interessiert sich für den Handball und kommt mir bei der Organisation meiner Dualen Karriere sehr entgegen“, freut sie sich über die Unterstützung ihres Arbeitgebers.

Die dreißigjährige Athletin, die seit langem in Leverkusen wohnt, ist Tochter einer englischen Mutter und besitzt neben der deutschen auch die britische Staatsbürgerschaft. Als britische Nationalspielerin hat sie ein großes Ziel: die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London 2012. Das Gastgeberland ist bereits qualifiziert. „Die Rahmenbedingungen hier in Leverkusen sind optimal und das Training von hoher Qualität. So bin ich für die britische Nationalmannschaft bestens gerüstet“, schätzt Byl ihre Chancen ein.

Elfen haben Zukunftsängste

Nun scheinen Lyns Zukunftspläne im Rheinland ein jähes Ende zu nehmen. Die Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen müssen eine drastische Etatkürzung hinnehmen. Zu befürchten ist, dass die Lizenz für die erste Bundesliga mangels finanzieller Mittel nicht mehr erteilt werden kann. Dadurch sieht die Leistungsträgerin der Elfen ihre sportliche und berufliche Existenz in Leverkusen gefährdet. „ Meine unbefristete Arbeitsstelle würde ich nur sehr ungern aufgeben, deshalb wünsche ich mir, dass es hier in Leverkusen weitergeht“, lautet die Hoffnung der ambitionierten Sportlerin.
Autor: red