HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen müssen im Europapokal gegen Kikinda spielen

Reiseziel Serbien - Die Elfen müssen im Viertelfinale des EHF-Pokals zunächst beim serbischen Vertreter ZRK Kikinda antreten. "Es gab noch schwierigere Gegner im Lostopf", zeigte sich Trainerin Renate wolf nicht unzufrieden mit dem Kontrahenten. Die Entscheidung über den Einzug in das Halbfinale fällt in Leverkusen.


Der Gegner aus Serbien ist nicht zu unterschätzen und wird mit zahlreichen Nationalspielerinnen seine Aufwartung machen. Auf den Flügeln wirbeln Aleksandra Djordjevic und Katarina Krpez und am Kreis steht die erfahrene Sanja Rajovic. Im Rückraum kann Kikinda auf Dijana Stevin, sowie die Weißrussin Irina Mahilina und die Mazedonierin Dragica Kresoja zurückgreifen. Die Spielmacherin kennt die Smidt-Arena bereits, zog sie im Vorjahr noch bei Kometal Skopje die Fäden im Angriffsspiel. Zudem stehen mit Jelena Zivkovic, Jelena Nisavic und Marina Rokic weitere Spielerinnen im Kader, die über viel internationale Erfahrung verfügen.

Nachdem man den Kader vor der Saison hochkarätig verstärkt hatte, musste Kikinda im EHF-Pokal in dieser Saison noch keine einzige Niederlage hinnehmen. Nach dem rumänischen Vertreter Otelul Galati schalteten die Serbinnen auch CB Mar Alicante und VOC Amsterdam mühelos aus.

Morgen steht für die Elfen jedoch zunächst das Achtelfinale im DHB-Pokal auf dem Programm. Die Mannschaft von Renate Wolf muss zum Zweitligaspitzenreiter SGH Rosengarten reisen. „Das wird ein schweres Auswärtsspiel und keine Aufgabe, die man mal eben im Vorbeigehen erledigen kann“, ist sich die Elfen-Trainerin sicher. Rosengarten verfügt über eine erfahrene Mannschaft, in der Rückraumspielerin Natascha Kotenko und Linkshänderin Melanie Schliecker auch über Länderspielerfahrung verfügen.

Zahlreiche weitere Spielerinnen standen vor ihrem Engagement bereits beim nahe gelegenen Erstligisten Buxtehude unter Vertrag. Das Team spielt seit Jahren zusammen und ist mit aktuell 30:2 Zählern bereits vorzeitig für die Aufstiegs-Playoffs qualifiziert.


Autor: Christian Stein