HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Punkteteilung im Derby - Elfen und Blomberg trennen sich 24:24

Es war ein hart umkämpftes Derby zwischen den Bayer Handballdamen und ProVital Blomberg-Lippe. Wie bereits in der Hinrunde, wo sich die Elfen knapp mit 25:24 durchsetzen konnten, war die Begegnung bis zum Ende offen. Am Ende stand mit dem Endresultat von 24:24 (8:11) eine leistungsgerechte Punkteteilung zu Buche. Anna Loerper (9/5), sowie die Flügelspielerinnen Marlene Zapf (5) und Elli Garcia (4) waren die erfolgreichsten Werferinnen auf Seiten der Elfen. Für Blomberg trafen Saskia Lang (9/2) und Kerstin Wohlbold (5) am häufigsten.


Da der VfL Oldenburg, bei dem das Team von Renate Wolf am kommenden Mittwoch (Anwurf 19.30 Uhr) antreten muss, in Göppingen ebenfalls nicht über ein Remis hinauskam, bleiben die Elfen weiterhin mit fünf Zählern Vorsprung auf den VfL auf dem zweiten Rang. Blomberg folgt mit weiteren zwei Zählern Rückstand auf Platz vier.

In der Anfangsphase dominierten beide Torhüterinnen das Spielgeschehen. Clara Woltering, die für ihren Erfolg als Handballerin des Jahres vor der Partie geehrt wurde, wie auch Natalie Hagel entschärften zahlreiche gute Torchancen. Führten die Elfen nach Treffern von Elli Garcia und Anna Loerper zunächst mit 2:0, so übernahmen wenig später die Gäste dank der Treffsicherheit von Saskia Lang die Führung. Die Deutsch-Schweizerin erzielte drei der ersten vier Treffer der Lipperländerinnen.

Das Spiel blieb eng umkämpft. Als Kerstin Wohlbold mit einem Doppelschlag ProVital mit 7:5 (19.) in Führung brachte, beantragte Renate Wolf eine Auszeit. Marlene Zapf kam auf das Parkett und konnte mit ihren Treffern immer wieder den Anschluss herstellen, dem möglichen Ausgleich stand aber immer wieder Natalie Hagel im Weg. Vorne gelang es den Lipperländerinnen immer wieder erfolgreich Saskia Lang in Wurfposition zu bringen. Sechs Treffer konnte die Rückraumshooterin im ersten Durchgang erzielen und hatte maßgeblichen Anteil an der 11:8 Pausenführung der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel wurde es schnell übersichtlich auf dem Feld. Heike Ahlgrimm hatte mit dem Pausenpfiff eine Zeitstrafe gesehen, da sie den Ball nicht rechtzeitig frei gegeben hatte und zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten Kerstin Wohlbold und Michaela Seiffert nach Fouls gegen Anna Loerper auf die Strafbank. Das Team von Renate Wolf nutzte die Überzahlsituation aus, um durch drei Treffer in Serie zum 11:11 auszugleichen. Blomberg gelang es jedoch weiterhin den Spielstand immer wieder vorzulegen.

Bis auf drei Tore zogen die Lipperländerinnen angeführt von Kerstin Wohlbold zwischenzeitlich wieder davon. Die Elfen stemmten sich jedoch angefeuert von den rund 1000 Zuschauern in der Smidt-Arena gegen die drohende Niederlage. Elli Garcia und Anne Müller stellten den Anschluss wieder her. Die linke Flügelspielerin wurde auch vor dem Ausgleichstreffer zum 17:17 freigespielt. Sabrina Neukamp foulte Garcia jedoch beim Wurfversuch und musste auf die Strafbank. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Anna Loerper. In Überzahl agierend legte Müller vom Kreis nach und nachdem Zapf auf 19:17 (49.) erhöhte, sah sich André Fuhr zu einer Auszeit gezwungen.