HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen treiben Personalplanungen voran

Der Kader der Bayer Handballdamen für die kommende Saison nimmt konkrete Formen an. Nachdem in den vergangenen Wochen eine Grundlage zur finanziellen Planung geschaffen wurde, gaben mittlerweile vier Spielerinnen ihre Zusage für die nächste Spielzeit. Allerdings muss Renate Wolf auch einen Abgang verkraften.


Laura Steinbach bleibt bei den ElfenIm Rückraum nimmt der Kader für die neue Spielzeit konkrete Formen an. Laura Steinbach und Denisa Glankovicova werden weiterhin das Elfentrikot tragen. „Ich möchte noch das Masterstudium in Bonn/Mönchengladbach absolvieren und mich parallel im Handball weiterentwickeln“, so Steinbach, die gerade ihr Bachelorstudium der Lebensmitteltechnik abgeschlossen hat und mit 97 Saisontoren die erfolgreichste Torjägerin beim Ligazweiten ist. Auf der rechten Seite wird auch in Zukunft Gefahr von Denisa Glankovicova und Marlene Zapf ausgehen. Die Slowakin, die auch die weibliche B-Jugend trainiert, kam 2004 nach Leverkusen und geht im kommenden Jahr bereits in ihre siebte Spielzeit.

Am Kreis müssen die Elfen den Abgang von Anne Müller verkraften. Nach zehn Spielzeiten im Bayer-Trikot wechselt die Kreisläuferin nach dem Abschluss ihres Studiums zum HC Leipzig, wo sie einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Müller kam 2000 nach Leverkusen und entwickelte sich unter Renate Wolf zur besten Kreisläuferin der Bundesliga. Für Kontinuität am Kreis und in der Abwehr sorgt hingegen Lyn Byl, die mit einer kleinen Unterbrechung von 18 Monaten in ihre 13. Spielzeit bei den Elfen startet. „Die Rahmenbedingungen hier in Leverkusen sind optimal und das Training von hoher Qualität“, so Byl.

Auch Laura Glaser, die zu Beginn der vergangenen Saison von der HSG Bensheim-Auerbach nach Leverkusen gewechselt war, wird im kommenden Jahr für die Elfen zwischen den Pfosten stehen. Die U20-Nationaltorhüterin ist wie auch Elli Garcia und Penda Bönighausen Teil des Konzeptes, in dem sich junge, deutsche Talente in Leverkusen zu gestandenen Bundesligaspielerinnen entwickeln.

„Wir arbeiten mit Hochdruck an unserem Kader für die nächste Saison!“, kommentierte Renate Wolf den Stand der Planungen. „In den nächsten Wochen müssen die Weichen komplett gestellt sein, damit wir sportlich den Kopf frei haben und die sportlichen Hürden nehmen werden.“

Bereits am kommenden Wochenende geht es im Europapokal gegen den serbischen Vertreter ZRK Kikinda um den Einzug ins Halbfinale. Das Hinspiel findet am Samstag um 15 Uhr in der heimischen Smidt-Arena statt. Das Rückspiel tragen die Elfen einen Tag später (ebenfalls um 15 Uhr) in Wiehl aus.


Autor: Christian Stein