HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen ziehen gegen Oldenburg souverän ins Endspiel ein - Seite 2


Die Niedersächsinnen beorderten Julia Renner zwischen die Pfosten und auch im Leverkusener Gehäuse wurde ein Wechsel nötig, nachdem Sabrina Neuendorf bei einem Torwurf Clara Woltering am Kopf traf, musste Lena Knipprath ins Elfentor. Die Elfendeckung stand sicher, Denisa Glankovicova und Anna Loerper sorgten beim 25:15 (45.) erstmals für einen zweistelligen Vorsprung. Die Partie war entschieden, in der Schlussviertelstunde gaben beide Trainer den Spielerinnen aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten, die Endspielteilnahme geriet jedoch nicht mehr in Gefahr und am Ende stand ein souveräner 35:25 Heimerfolg zu Buche.

 

Stimmen zum Spiel:

Leszek Krowicki (Oldenburg): Zwanzig gute Minuten sind gegen so eine Topmannschaft zu wenig. Zuerst haben wir von unserem guten Angriff und unserem Tempo profitiert, doch plötzlich lief die Maschine nicht mehr.

Renate Wolf (Leverkusen): Oldenburg hat von Beginn an Vollgas gegeben und uns zwanzig Minuten lang Paroli geboten. Wir haben es lange nicht rechtzeitig geschafft in unseren Abwehrverbund zu gelangen. Das änderte sich als Clara über sich hinauswuchs. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut gedeckt.

TSV Bayer 04 Leverkusen – VfL Oldenburg 35:25 (17:13)

Leverkusen: Woltering, Knipprath, Glaser Byl 1, Zapf 9, Garcia 2, Müller 2, Loerper 2, Glankovicova 7/1, Schückler 1, Ahlgrimm 5, Steinbach 4, Engel

Oldenburg: Surkova, Renner Birke 2, Hetmanek 1, Schirmer 1, Wenzl 5, Burde 1, Kethorn 1, Neuendorf 4, Stange 3, Geschke 1, Herr 4/3, Parchina 2

Strafminuten: 2/4
Siebenmeter: 1/2 ; 3/3
Schiedsrichter: Schulze / Tönnies (Magdeburg)


Autor: Christian Stein