HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen-Trio schafft WM-Qualifikation

Mit zwei Siegen über Israel und Portugal, sowie einer knappen Niederlage gegen Turnierausrichter Niederlande hat die deutsche U20-Nationalmannschaft die Qualifikation zur WM geschafft. Aus dem Elfenteam, das in dieser Spielzeit den DHB-Pokal gewonnen hat, gehörten Laura Glaser, Marlene Zapf und Penda Bönighausen zum Aufgebot von Andreas Schwabe und Kathrin Blacha.


„Wir haben unsere Aufgabe erfüllt, obwohl wir uns das Leben in einigen Phasen selbst schwer gemacht haben“, sagte Schwabe gegenüber dhb.de nach dem 39:18-Erfolg über Israel, zu dem Marlene Zapf vier und Penda Bönighausen einen Treffer beisteuerten. Bereits nach dem 34:19-Sieg über Portugal stand die WM-Teilnahme fest. „Wir haben unser erstes Ziel erreicht”, sagte Schwabe gegenüber dhb.de. „Allerdings sind wir noch nicht auf dem Stand, den ich mir vorgestellt hatte.”

Im letzten Spiel der WM-Qualifikation unterlagen die Juniorinnen des Deutschen Handballbundes am Sonntag in Wognum dem Gastgeber Niederlande mit 28:29 (15:16). Jetzt warten Juniorinnen-Bundestrainer Andreas Schwabe, DHB-Trainerin Kathrin Blacha und die Mannschaft gespannt auf Nachricht aus Seoul, wo am Pfingstmontag die Vorrundengruppen des WM-Turniers ausgelost werden.

Vor 600 Zuschauern lieferten sich Deutschland und die Niederlande als die beiden besten Teams der Gruppe 2 ein Duell auf gleicher Augenhöhe mit ständig wechselnden Führungen. Im Vergleich des EM-Vierten mit dem EM-Achten schlug sich letztlich der Heimvorteil in einem knappen Vorsprung nieder. „Das Spiel war kampfbetont und aggressiv, aber auf technisch sehr gutem Niveau”, urteilte Schwabe gegenüber dhb.de. „Mit unserer Leistung gegen die Niederlande bin ich sehr zufrieden. Das ist der Maßstab, und darauf lässt sich für die WM in Südkorea aufbauen. Langsam kristallisiert sich ein Stamm heraus.”

Deutschland – Niederlande 28:29 (15:16)

Deutschland: Kurzke, Glaser; Zapf (5), Schulz (2), Hildebrand, Müller (2), Grossmann (1), Schirmer (1), Hellriegel (1), Bönighausen, Naidzinavicius (7), Wenzl (5), Leppert, Thomas (4)

Deutschland – Portugal 34:19 (15:7)

Deutschland: Roch, Kurzke; Zapf (1), Schulze, Hildebrand (3), Müller (7), Grossmann (5), Schirmer (3), Hellriegel (2), Bönighausen (1), Fischer (5), Naidzinavicius, Wenzl (1), Thomas (6)