HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Top-Spiel in der Smidt ARENA - Pokalsieger empfängt Meister

Ein echtes Top-Spiel steht am Sonntag (Anwurf 16 Uhr) für die Besucher der Smidt ARENA auf dem Programm.

Der amtierende DHB-Pokalsieger trifft auf den amtierenden Deutschen Meister. Trainerin Renate Wolf freut sich auf ein „weiteres Duell auf Augenhöhe“ im Hammermonat Januar, wo nach den Auswärtspartien in Buxtehude und beim Thüringer HC nun mit dem HC Leipzig das dritte Spitzenteam aus dem oberen Tabellendrittel auf die Elfen wartet.

Im Fokus der Partie steht natürlich Anne Müller, die damals als 16-Jährige nach Leverkusen gekommen war und in über 10 Jahren Vereinszugehörigkeit zur internationalen Spitzenkraft reifte. „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Anne“, erklärt Renate Wolf, die sich aber auch generell auf das ewig junge Duell der beiden erfolgreichsten Mannschaften im Deutschen Frauenhandball freut. Beide Mannschaften stehen für einen attraktiven und temporeichen Handball.

Aus der von Müller und Natalie Augsburg organisierten Deckung ergeben sich oft Gegenstoßchancen, die vor allem die vom FC Kopenhagen zum Meister gestoßene Louise Lyksborg zu nutzen weiß. Im Positionsangriff wird das Offensivspiel vor allem von Karolina Kudlacz (98/39 Saisontore) geprägt, doch Heine Jensen legt vor allem Wert auf eine mannschaftlich geschlossene Leistung, in der jede einzelne Spielerin eine Partie entscheiden kann.

Im alles entscheidenden Spiel in der Gruppenphase der Champions League, als der HCL bei Hypo Niederösterreich gewann und somit erneut den Sprung unter die 8 besten Mannschaften in Europa schaffte, waren es mit Maike Daniels und Anne Ulbricht zwei Spielerinnen, die nicht so im Rampenlicht stehen, die Leipzig in die nächste Runde warfen. Der Kader der Sächsinnen ist einmal mehr hochklassig mit Spielmacherin Ania Rösler oder der Norwegerin Rannveig Haugen, die 2010 Europameisterin im Beachhandball wurde, oder Nationaltorhüterin Katja Schülke besetzt. „Die Partie wird mit Sicherheit auch durch die Leistung im Tor entschieden“, erklärt Wolf.

Autor: Christian Stein