HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen mit Auswärtserfolg in Blomberg

Die Trainer beider Mannschaften waren sich nach dem Spiel einig. „Fünf Tore Unterschied deuten auf ein klares Spiel hin, aber das war es nicht“, so Blombergs Trainer André Fuhr nach dem 27:32 (16:15) seiner Mannschaft gegen Bayer Leverkusen.

„Wir haben über 45 Minuten eine sehr ausgeglichene Partie gesehen, doch mit unserer Abwehrumstellung auf eine 5:1-Formation kam Blomberg nicht zurecht“, analysierte Leverkusens Trainerin Renate Wolf. Als die am Ende mit sieben Toren erfolgreichste Feldtorschützin Nadine Krause zum 21:22 (44.) getroffen hatte, war noch alles offen, dann stellten die Gäste um und zogen zum letztlich klaren Sieg davon. Für Leverkusen traf Kreisläuferin Stefanie Egger (7) am häufigsten. Dank ihrer Kaltschnäuzigkeit von der Strafwurflinie war Sabrina Richter (9/6) die beste Torschützin.

Die Elfen brauchten ein wenig Anlaufzeit, um in die Partie zu finden. Gleiches galt aber auch für die Hausherrinnen, für die Sabrina Richter von der Siebenmeterlinie das 1:0 (4.) markierte. Doch postwendend glich Stefanie Egger vom Kreis aus und es entwickelte sich fortan ein eng umkämpftes Spiel mit wechselnden Führungen. Keine Mannschaft sollte sich entscheidend absetzen können, den deutlichsten Vorsprung warf Katja Langkeit mit einem Gegenstoß zum 10:8 (16.) vor, doch die klug Regie führende Anne Jochin glich mit einem Doppelpack schnell den Spielstand aus.

Renate Wolf begann anschließend mit den ersten personellen Wechseln, Denisa Glankovicova rückte für Marlene Zapf ins Team und wenig später kehrte auch Anna Loerper nach überstandener Verletzung auf das Parkett zurück und erzielte nur wenige Sekunden später das 11:12 (24.). Doch auch aufgrund zweier Zeitstrafen konnten die Hausherrinnen sich vor der Pause noch eine kleine 16:15-Führung sichern. Denisa Glankovicova und Anne Jochin sollten jedoch nach dem Seitenwechsel prompt das Momentum zurück zu den Elfen wechseln lassen, doch einige Fehler auf beiden Seiten verhinderten eine Vorentscheidung in der Partie.

Doch die Elfen stellten Mitte des zweiten Durchgangs die Deckung um und auf die 5:1-Abwehr mit der vorgezogen verteidigenden Elli Garcia sollte den Lipperinnen letztlich den Zahn ziehen. Innerhalb weniger Minuten zogen die Elfen vom 20:20 auf drei Tore (21:24) davon. Doch auch eine Auszeit von André Fuhr und eine Zeitstrafe gegen Marlene Zapf mochten die Partie nicht mehr zum kippen bringen. Der letztlich verdiente 32:27-Erfolg hätte durchaus noch deutlicher ausfallen können, denn die Elfen ließen noch einige gute Chancen liegen.

HSG BLOMBERG-LIPPE – TSV BAYER 04 LEVERKUSEN 27:32 (16:15)

Blomberg: Hagel, Roch
Smits, Ernsberger, Thomas, Lang 2, Berndt, Leppert, Hofmann 3, Krause 7, Richter 9/6, Langkeit 3

Leverkusen: Woltering, Glaser
Byl 1, Zapf 2/1, Egger 7, Hambitzer, Krüger, Garcia 5, Loerper 2, Bönighausen 1, Glankovicova 4, Steinbach 5, Jochin 5

Strafminuten: 4/6
Siebenmeter: 6/6 ; 1/2
Schiedsrichter: Dinges / Kirsch
Zuschauer: 550


Autor: chs