HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elf Tore von der Elfe mit der elf bei Sieg gegen Göppingen

"Nicht jammern, sondern Gas geben", hatte Renate Wolf vor dem Spiel gegen Frisch Auf Göppingen erklärt und die Elfen ließen den Worten Taten folgen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich die Hausherrinnen zum Ende des ersten Durchgangs ab und ließen sich das Polster auch nicht mehr nehmen. Durch das 32:27 (19:15) gegen die Württembergerinnen haben die Elfen die Top-4-Platzierung gesichert und verfügen somit über das Rückspielheimrecht im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Denisa Glankovicova (11) und Laura Steinbach (9) erzielten die meisten Tore für Leverkusen, bei Göppingen trafen Alena Vojtiskova und Nicole Dinkel je achtmal.

Mit ungewohnter Besetzung am Kreis (Anna Loerper), auf der linken Außenbahn (Leonie Huckenbeck) und im Innenblock (Anne Jochin und Laura Steinbach) hatten die Elfen nur kurz Anlaufschwierigkeiten. Ein gehaltener Siebenmeter von Clara Woltering gegen Christine Dangel sollte beim Stand von 2:3 (6.) eine erste Initialzündung sein. In der Offensive riss Anna Loerper die Lücken in den Göppinger Defensivverbund und Anne Jochin brachte vor allem Laura Steinbach und Denisa Glankovicova immer wieder in Position. Doch Göppingen konnte zunächst immer den Spielstand knapp vorlegen, ehe Glankovicova die erste Elfen-Führung zum 9:8 (14.) erzielte.

Doch auch den Frisch-Auf-Frauen gelang es die Ausfälle ihrer beiden Stammkräfte Birute Stellbrink und Anita Herr im rückraum zu kompensieren, die Württembergerinnen blieben immer in Schlagdistanz, Renate Wolf versuchte mit einer ersten Deckungsumstellung die Göppinger Offensive zu stören. Anna Loerper agierte nun als vorgezogene Abwehrspielerin in der 5:1-Formation und nach 20 Minuten kam auch Prudence Kinlend zu ihren ersten Minuten in der ersten Liga. Und gleich in der ersten Abwehraktion konnte sie den Ball erobern und mithelfen, dass die Elfen beim 15:12 (23.) erstmals mit drei Toren in Führung lagen.

Frisch-Auf-Trainer Aleksandar Knezevic sah sich zu einer ersten Auszeit gezwungen, die Deckung der Elfen agierte aber aufmerksam, bis auf fünf Tore (18:13) konnte das Team von Renate Wolf enteilen und ein 19:15 mit in die Pause nehmen. In der zweiten Halbzeit konnten die Bayer Handballerinnen ihren Vorsprung über weite Strecken behaupten, die Defensivreihen standen nun kompakter und ließen weniger klare Gelegenheiten zu.

Zudem mussten beide Mannschaften auch den zahlreichen Verletzungen Tribut zollen und mit den Kräften haushalten. Auch eine kurze Schwächephase, in der die Gäste noch einmal auf zwei Tore (26:24, 48.) verkürzen konnten, überstand das Team dank der Paraden einer gut aufgelegten Clara Woltering. Und spätestens als die Handballerin des Jahres auch einen Strafwurf von Dinkel entschärfte und sich im Gegenzug Loerper von der Strafwurfmarke das 32:27 nicht nehmen ließ, war die Partie endgültig entschieden.

Für hochdekorierten Glanz bei der Veranstaltung sorgte auch die im Rahmen der DHB-Initiative "Spielst du mit?" organisierte Ballstafette. HVM-Präsident Lutz Rohmer war angereist und ließ zu Gunsten eines charitativen Zweckes einen Handball signieren. In Leverkusen unterzeichneten nicht nur die beiden U20-Weltmeisterinnen Marlene Zapf und Elli Garcia, sondern auch Paralympics-Sieger Jörg Frischmann, Doppelolympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth und Handballweltmeisterin Sybille Gruner die begehrte Lederkugel.

 


 

TSV BAYER 04 LEVERKUSEN - FRISCH AUF GÖPPINGEN 32:27 (19:15)

Leverkusen: Glaser, Woltering
Zapf 3, Bozkurt, Hambitzer, Loerper 8/4, Glankovicova 11, Huckenbeck, Kinlend, Steinbach 9, Jochin 1

Göppingen: Schumacher, Schulz
Berger, Hilster 3, Weigelt 3, Dinkel 8/4, Günthel 3, Dangel 2, Vojtiskova 8

Strafminuten: 2/6
Siebenmeter: 4/4 ; 4/6
Schiedsrichter: Grobe/Kinzel
Zuschauer: 650


Autor: Christian Stein