HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen vor schwieriger Auswärtsaufgabe in Oldenburg

Einen Tag vor dem letzten Hauptrundenspieltag ist die Ausgangslage für die Play-offs immer noch unklar.

Selbst der dritte Platz, auf dem man nun in die letzte Partie (Samstag 16:30 Uhr) geht, stand erst am späten Donnerstagabend fest, als der Tabellenvierte Leipzig durch einen 30:22-Erfolg im Nachholspiel mit dem Buxtehuder SV die Plätze tauschte und nun den zweiten Platz belegt. Trainerin Renate Wolf lässt daher den Rechenschieber in der Schublade und erklärt: „Wir konzentrieren uns nur auf uns und schauen nicht auf andere.“

Am Krankenstand hat sich nichts verändert, die Reise nach Oldenburg werden die Elfen ohne ihre fünf verletzten Spielerinnen antreten. Der VfL hingegen kann wieder aus dem Vollen schöpfen, beim jüngsten 30:36 am Mittwoch in Frankfurt/Oder haben Rückraumspielerin Angie Geschke und Linksaußen Jaqueline Reinhold studien- bzw. berufsbedingt gefehlt. Die Niedersächsinnen, die am vergangenen Wochenende die Qualifikation für das Halbfinale im EHF-Pokal qualifizierten, wollen vor dem Beginn der Meisterschaftsendrunde noch einmal ein Erfolgserlebnis einfahren. Doch auch die Bayer-Handballerinnen wollen den Schwung der beiden jüngsten Siege mitnehmen und sich so eine gute Ausgangsposition im Titelrennen verschaffen.

Oldenburg verteilt in der Offensive die Last auf möglichst viele Schultern und verfügt mit Tatiana Surkova und Julia Renner über ein starkes Torhütergespann. Mit 98 Saisontoren führt die 18-jährige niederländische Nationalspielerin Lois Abbingh (98/47) die vereinsinterne Torschützenliste vor Lydia Jakubisova (88), Angie Geschke (84) und Laura van der Heijden (79) an. Für den wurfgewaltigen Rückraum, in dem auch noch Sabrina Neuendorf (64) agiert, schafft am Kreis Nationalspielerin Wiebke Kethorn (60) die Räume. „Oldenburg hat eine sehr starke Mannschaft. Es spielt der Fünfte gegen den Dritten, das ist zweifelsohne das Spitzenspiel des letzten Spieltages“, so Wolf.

Den weiteren Saisonverlauf können die Elfen nur recht kurzfristig planen. Spielt man als Tabellenvierter gegen den VfL Oldenburg, so müsste das Rückspiel in der heimischen Smidt ARENA am Mittwoch (06.04.) ausgetragen werden. Heißt der Gegner jedoch Frankfurt/Oder, HSG Blomberg-Lippe oder VfL Sindelfingen, dann könnte am Samstag (09.04.) gespielt werden.

Autor: Christian Stein