HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen betreten in Holstebro das internationale Parkett

Bereits am morgigen Samstag begibt sich der Elfentross auf die Reise nach Westjütland, wo in Holstebro das Hinspiel in der dritten Runde des EHF-Pokals auf dem Programm steht. Trainerin Renate Wolf erwartet ein Duell auf Augenhöhe bei den Däninnen, die durch den Einzug ins Pokalfinale gegen Ligaprimus Viborg schon die Qualifikation für die nächste Europapokalsaison sicher haben dürften. „Wir wollen uns zunächst eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeiten und dann in eigener Halle den Einzug in die nächste Runde schaffen“, formuliert die Elfen-Trainerin die Ziele für die kommenden Partien.

Die Teilnahme am Europapokal in dieser Saison ist der größte Erfolg für Holstebro, seit Niels Agesen Nielsen 2005 das Traineramt übernommen hatte. 2009 stieg der 34-Jährige bereits zum zweiten Mal mit dem Klub auf. Angeführt wird die Mannschaft von Spielmacherin Kristina Kristiansen, Torhüterin Sandra Toft und der niederländischen Rückraumspielerin Nycke Groot, die alle in der eigenen Handballakademie ausgebildet wurden. Groot belegt derzeit mit 53 Saisontoren den zweiten Platz in der Torschützenliste der dänischen Liga, Kristiansen folgt auch vor allem wegen ihrer Stärke von der Siebenmeterlinie mit 48 Toren auf Rang acht.

Das Trio kann sich ebenso Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen, wie die routinierte Linksaußen Ann Grete Nørgaard und die im rechten Rückraum aktive Isländerin Rut Jónsdóttir. In der Stammformation setzt Agesen zudem auf Rechtsaußen Lizette Zeigermann, die gemeinsam mit Nørgaard aus Horsens kam, und Kreisläuferin Mette Gravholt, die in der letzten Saison noch beim Aufsteiger Roskilde spielte. „Ich glaube, dass es ein spannendes und attraktives Spiel zwischen zwei guten Mannschaften wird“, erkärt Niels Agesen Nielsen.


Autor: Christian Stein