HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen unterliegen knapp in Holstebro - Für das Rückspiel heißt es Farbe bekennen!

„Mit unserem Publikum im Rücken können wir den Rückstand noch aufholen“, gab sich Elfen-Trainerin Renate Wolf nach der 23:27-Niederlage in Holstebro kämpferisch. Denn die Elfen hatten im Duell mit dem diesjährigen Pokalfinalisten in Dänemark über weite Strecken auf Augenhöhe agiert ohne dabei selbst zu glänzen. Knackpunkt der Partie war allerdings eine unberechtigte Rote Karte gegen Lyn Byl zum Ende der ersten Halbzeit, in dessen Folge die Partie nach dem Seitenwechsel kippte. Vor den Augen des dänischen Nationaltrainers Jan Pytlick waren bei Holstebro die Nationalspielerinnen Ann-Grete Nörgaard (8/3) und Kristina Kristiansen (4) am erfolgreichsten. Bei den Elfen trafen Anna Loerper (10/5) und Laura Steinbach (6) am häufigsten.

Holstebro erwischte den besseren Start in die Partie. Spielmacherin Kristina Kristiansen brach durch den Deckungsverbund durch und traf zum 1:0. Doch die Elfen konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Beide Teams spielten mit hohem kämpferischen Einsatz und unbedingten Siegeswillen. Beim 5:6 konnte das Team von Renate wolf erstmals den Spielstand vorlegen, doch die Däninnen glichen prompt aus. Mette Gravholt traf vom Kreis zum 6:6.

Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, die Schiedsrichter spielten sich mit zahlreichen Strafwürfen und Zeitstrafen immer weiter in den Vordergrund. Nachdem Ann Grete Nørgaard bereits dreimal von der Strafwurfmarke getroffen hatte rückte für den vierten Strafwurf Laura Glaser zwischen die Pfosten und parierte. Ein Weckruf für die Elfen, Holstebro wirkte mächtig beeindruckt und die Bayer-Handballerinnen rissen wenig später die Kontrolle über die Partie an sich.

Doch eine ungerechtfertigte Rote Karte gegen Lyn Byl sollte die Partie noch einmal zum Kippen bringen. Unabsichtlich hatte Lyn Byl die Niederländerin Nycke Groot im Gesicht getroffen, was ohne Verletzung normalerweise eine Zeitstrafe zur Folge hat. Doch das Schiedsrichtergespann, das im weiteren Verlauf mit weiteren fragwürdigen Entscheidungen aufwartete, entschied sich zur direkten Disqualifikation der Abwehrchefin. Den Verlust der Führungsspielerin galt es nach dem Seitenwechsel erst einmal zu verkraften und Holstebro fand seine Sicherheit wieder.

Die 17:14-Pausenführung verwandelte sich schnell in einen Rückstand. Vierzehneinhalb Minuten lang sollte der Ball nicht ins Tor der Däninnen, ehe Anna Loerper mit einem erfolgreichen Strafwurf zum 22:18 den Bann brach. Kurz zuvor hatte Renate Wolf erfolgreich zu einer Auszeit gebeten und ihre Schützlinge zurück auf Kurs gebracht.

Ein Sieg gelang nicht mehr, doch für das Rückspiel gibt sich das Team optimistisch mit dem Publikum im Rücken die Partie noch einmal drehen zu können. Für das Rückspiel, das am kommenden Sonntag (21. November, Anwurf 16 Uhr) heißt es für die Elfen-Fans Farbe bekennen. Zuschauerinnen und Zuschauer, die das Spiel am Sonntag mit einem roten Oberteil besuchen erhalten die Eintrittskarte zum ermäßigten Preis von € 7,- (Normalpreis 10,00). Dauerkartenbesitzer können das Spiel ebenfalls für 7,00 Euro besuchen. Und wer sich bereits am Sonntag eine Karte für das Spiel gegen Oldenburg (24.11.2010 Anwurf 20:00) sichert, erhält diese für nur € 5,00 im Vorverkauf an der Tageskasse.

Team Tvis Holstebro – TSB Bayer 04 Leverkusen 27:23 (14:17)

Holstebro: Toft, Knogsgaard
Nørgaard 8/3, Gravholt 4, Groot 4, Kristiansen 4, Zeigermann 2, Nielsen 1, Pedersen 1, Gustafsson 1, Jonsdottir 1, Seest 1, Chemnitz, Östergaard

Leverkusen: Woltering, Glaser
Byl, Zapf 4, Egger, Hambitzer, Garcia 3, Loerper 10/5, Bönighausen, Steinbach 6, Jochin

Strafminuten: 12/10
Disqualifikation: Byl (27.)



Autor: Christian Stein