HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen-Nachwuchs erfolgreich beim Quirinus-Cup

Acht Spiele, 8 Siege. Die von Kerstin Reckenthäler trainierte weibliche B-Jugend hat den Quirinus-Cup in Neuss in ihrer Altersklasse gewonnen.

Die von Sylke Juhnke betreute A-Jugend gewann insgesamt sechs Partien belegte am Ende beim international besetzten Turnier den dritten Platz, konnte aber als einziges Team den späteren Turniersieger schlagen.

Weder in der Vorrunde am ersten Turniertag, noch am Finaltag zeigte die weibliche B-Jugend Schwächen. Basierend auf einer starken Defensivleistung kam das Team in der Vorrunde zu fünf Siegen und erreichte damit den ersten Platz in der Vorrundengruppe.

Das Torverhältnis von 107:23 Toren spricht dabei eine ebenso deutliche Sprache, wie die einzelnen Resultate gegen den deutschen Vertreter TV Brombach (13:4), SV Friedrichsfeld (20:4), Neusser HV 2 (24:6) und Brühler HV (31:3) sowie die Niederländerinnen von V&L Geleen (19:6).

Auch in der K.o.-Runde gab sich das Team von Kerstin Reckenthäler keine Blöße. Im Viertelfinale wurde auch die erste Mannschaft des Neusser HV klar mit 21:7 bezwungen. Im Halbfinale bezwang das Team mit dem gleichen Ergebnis den TV Aldekerk und auch im Endspiel war der Turniersieg beim 16:6 über den TV Germania Kaiserau nie gefährdet.

Auch die A-Jugend war vielversprechend ins Turnier gestartet, besiegte in der Vorrunde zunächst Liceum Agricole Chalons (35:5), den TV Aldekerk (11:10) und den TV Beckum (24:5). Im Duell der drei Spitzenteams legte der Elfen-Nachwuchs auch mit einem 17:12-Erfolg über die bis dahin ungeschlagenen Polinnen von SMS Gliwice vor, unterlag dann jedoch in der abschließenden Partie dem niederländischen Vertreter VELO mit 15:11.

Die Chancen auf den Gruppensieg waren recht gering. einzig ein Sieg von Gliwice gegen VELO mit vier Toren Differenz hätte Platz eins gebracht. Doch die Polinnen siegten gar mit 15:6 und eroberten den Gruppensieg, während das Juhnke-Team Zweiter vor VELO wurde.

Im Viertelfinale wurde dann der Neusser HV bezwungen, doch im Halbfinale behielt dann Slavia Prag knapp mit 18:17 die Oberhand. Im zweiten Semifinale besiegte SMS Gliwice dann den Nevigeser TV mit 19:10. Im Spiel um den dritten Platz wurde der Niederrheinvertreter, der zuvor VELO aus dem Turnier geworfen hatte, dann jedoch klar mit 25:14 bezwungen. Der Turniersieg ging letztlich an Gliwice, das Slawia Prag mit 16:10 besiegte.

Autor: Christian Stein