HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen-Fans fiebern neuer Saison entgegen - Großer Zuschauerandrang zur Saisoneröffnung

Die Fans waren heiß auf das neue Elfen-Team. Rund 800 Zuschauer waren zur offiziellen Saisoneröffnung gekommen, um sich einen ersten Eindruck zu machen.

Das offizielle Endergebnis von 31:31 (13:18) gegen die niederländische U19-Nationalmannschaft war Renate Wolf nicht wichtig. „Wir haben noch sehr wenig mit dem Ball gearbeitet“, so die Trainerin, die jedoch erkannte. „Je länger das Spiel ging, desto besser lief es.“ „Man hat gemerkt, dass wir noch nicht voll eingespielt sind“, so Co-Trainerin Maike Balthazar, die zusammenfasste: „Wir haben uns reingekämpft und raus gezogen!“

Um den Spielrhythmus aufzunehmen vertraute Renate Wolf zunächst den Spielerinnen, die schon in der Vorsaison im Kader standen. Mit den ersten personellen Wechseln kamen dann aber auch die ersten Abstimmungsprobleme zum Tragen, hinzu gesellten sich noch einige Treffer gegen das Torgehäuse und auch einige Paraden von Larissa van Dorst, die sich diesmal gegen ihre zukünftigen Teamkolleginnen auszeichnen durfte. „Mit Larissas Leistung war ich sehr zufrieden“, so Jokelyn Tienstra, die ehemalige Bundesligaspielerin und jetzige Torwarttrainerin der niederländischen U19 erklärte aber auch: „Die Torwartleistung hängt auch immer von der davor stehenden Abwehr ab.“

Der Titelfavorit bei der anstehenden Juniorinnen-Europameisterschaft konnte vor allem im linken Rückraum durch die Oldenburgerin Lois Abbingh (7 Tore) sowie die im kommenden Jahr in Dänemark spielende Estevana Polman (6) immer wieder Torgefahr entwickeln und zog auf 11:6 davon. „Die Abwehr war zu Beginn nicht aggressiv genug“, erklärte Maike Balthazar. Grund genug für Renate Wolf zur Grünen Karte zu greifen.

Diese Aggressivität brachten dann auch einige der Neuzugänge, bis zur Pause blieb der Rückstand zwar konstant, doch der Spielfluss nahm kontinuierlich zu und auch A-Jugend-Torhüterin Natascha Krückemeier konnte sich mehrfach auszeichnen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste die einzige Überzahlsituation der Partie nutzen, um gar auf acht Tore (13:21) zu enteilen, doch dann nahm der Elfen-Express immer mehr Fahrt auf und holte Tor um Tor auf. Alle eingesetzten Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, die meisten Tore erzielten Neuzugang Franziska Garcia (6) und Marlene Zapf (5).

Die niederländische Trainerin Monique Tijsterman war sehr zufrieden mit ihrer Mannschaft. „Vor allem die Abwehr in der ersten Halbzeit hat mir gefallen. In der zweiten Halbzeit war Leverkusen einfach besser“, so Tijsterman. „Das Unentschieden geht in Ordnung“, so Renate Wolf, die vor allem der Kampfgeist bei der erfolgreichen Aufholjagd beeindruckt hat. Die Elfen-Trainerin ist nach dem ersten Test überzeugt: „Wir haben eine gute Mannschaft!“

Elfen: Glaser, Krückemeier
Zapf 5, Egger 3, Hambitzer 1, E. Garcia 3, Kinlend 1, Glankovicova 1, Krause 2, Hilster 3, Naidzinavicius 2, F. Garcia 6, Steinbach 3, Jochin 1

 

Autor: Christian Stein