HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen und Juniorteam am Sonntag mit Heimspiel in der Smidt ARENA

„Nachlegen“ lautet die Devise für die Elfen am kommenden Sonntag (18.09., 16 Uhr) in der Smidt ARENA, wenn Frisch Auf Göppingen seine Visitenkarte in Leverkusen abgibt.

„Es wäre schön, wenn wir nach dem Auswärtserfolg in Celle jetzt auch zu Hause punkten“, hofft Trainerin Renate Wolf, die definitiv nur auf Anne Krüger und Marlene Zapf verzichten muss. „Das Verletztenlager lichtet sich ein wenig.“

Das Team von Aleksandar Knezevic steht vor einem größeren Umbruch. Gleich sechs Neuzugänge gilt es zu integrieren, wobei Linksaußen Maria Kiedrowski (Leipzig) nach einer starken Vorbereitung mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Der Coach, der mit einem kleinen Kader von 12 Spielerinnen in die Saison ging und den linken Flügel nur „einfach besetzt“ hatte, ist zum Improvisieren gezwungen. In den ersten beiden Partien rückten Angela Dolder oder Nicole Dinkel aus dem Rückraum auf die Außenbahn.

Denn die Distanzschützinnen sind das Prunkstück der Württembergerinnen. Mit Birute Stellbrink, Beate Scheffknecht und Alena Vojtiskova verfügt Göppingen über wurfstarke Kräfte, die vor allem von der ehemaligen Leipzigerin Maike Daniels in Position gebracht werden und der die beiden Kreiläuferinnen Jenny Karolius und Anika Leppert die Räume schaffen. Auf der rechten Außenbahn kommt zudem mit Karin Weigelt eine ehemalige Leverkusenerin in die Smidt ARENA zurück.

Unter den ersten 250 Besuchern werden auch dieses Mal attraktive Preise verlost und ein früher Besuch der Smidt ARENA lohnt sich am kommenden Sonntag gleich in doppelter Hinsicht, denn das Junior-Team startet um 13 Uhr in die A-Jugend-Regionalligasaison. Auftaktgegner ist die Mannschaft von GSG Duisburg.

Elfen auch bei Facebook ein Renner

Auch im sozialen Netzwerk Facebook erfreut sich die offizielle Elfenseite (facebook.com/bayerelfen) immer größerer Beliebtheit. Mit dem Überschreiten der Marke von 400 Fans ist die Seite binnen kürzester Zeit in die Top 3 der Liga aufgestiegen. Lediglich die bereits seit längerer Zeit existierenden Seiten aus Leipzig und Buxtehude liegen in der Gunst noch weiter vorne.

 

Autor: Christian Stein