HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Sensationeller Sieg gegen Frankreich, trotzdem Halbfinalaus

Laura Steinbach und die deutschen Frauenhandball-Nationalmannschaft haben beim World Cup im dänischen Aarhus das Halbfinale verpasst. Zwar gewann die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) das letzte Gruppenspiel gegen Frankreich mit 26:20 (18:9), die erhoffte Schützenhilfe durch Rumänien blieb jedoch aus.

Olympiasieger Norwegen gab sich gegen die rumänische Mannschaft keine Blöße, gewann deutlich mit 33:21 und zog mit 4:2 Punkten in die Runde der letzten Vier ein.

Deutschland, ebenfalls mit 4:2 Punkten auf dem Konto, muss aufgrund der schlechteren Tordifferenz zu Norwegen und Frankreich bereits frühzeitig die Heimreise antreten. Die herbe Auftaktniederlage gegen Norwegen (13:25) war am Ende zu viel Hypothek für die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen, der dennoch ein positives Fazit zog. "Unsere Kurve geht wieder in die richtige Richtung. Aber wir müssen beim nächsten Mal von Anfang an da sein", sagte der 34 Jahre alte Däne.

Gegen Frankreich zeigte die DHB-Auswahl zu welchen Leistungen sie imstande ist und überrollte den Vizeweltmeister mit einer starken Abwehr und konsequenten Angriffen. Jensen ließ im Vergleich zum Sieg gegen Rumänien kräftig rotieren und ließ Steinbach, gegen Rumänien mit sechs Treffern erfolgreichste deutsche Werferin, diesmal zunächst auf der Bank. Ihren Part auf Rückraumlinks übernahm Franziska Mietzner (Frankfurter HC), die ihre Aufstellung mit sieben Treffern rechtfertigte. Nach 18 Minuten lag die deutsche Mannschaft auch dank einer starken Clara Woltering mit zehn Treffern (14:4) in Front und Frankreich kamen überhaupt nicht ins Spiel.

Nach dem Wechsel hielt das DHB-Team das Tempo weiter hoch, allerdings kämpften sich die Französinnen jetzt in die Partie und verkürzten den Rückstand bis auf vier Tore (16:20/46. Minute). "Wir haben uns in dieser Phase im Angriff einfach ein paar Fehler zu viel geleistet", so Jensen. Die deutschen Frauen fanden aber wieder zu ihrer Linie: Beim 25:17 war die Begegnung zu Gunsten der DHB-Auswahl entschieden, die dennoch das Halbfinale verpasste. Dort treffen am Finalwochenende Russland und Frankreich, sowie Norwegen und Spanien aufeinander.

Die deutsche Mannschaft hat mit der Teilnahme am bestbesetzten Privatturnier der Welt die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien (2. bis 18. Dezember) eingeläutet, wo es für Deutschland um ein Ticket für eines der Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2012 in London geht.

 

Stenogramm Deutschland - Frankreich 26:20 (18:9) - Deutschland: Englert, Schülke, Woltering; Klein (1), Jurack, Bülau (1), Mietzner (7/2), Augsburg, Loerper (3), Hering (3), Gubernatis, Richter (8), Langkeit (1), Steinbach, Althaus (1), Wohlbold, Schulze (1)

Stenogramm Deutschland - Rumänien 31:29 (14:12) - Deutschland: Englert, Schülke, Woltering; Klein (2), Jurack (1), Bülau (1), Mietzner (5/2), Augsburg, Loerper, Hering, Gubernatis, Richter (4/2), Langkeit (4), Steinbach (6), Althaus (1), Wohlbold (6), Schulze (1)

Stenogramm Deutschland - Norwegen 13:25 (7:14) - Deutschland: Englert, Schülke, Woltering; Klein, Jurack, Bülau, Mietzner (3), Augsburg (1), Müller, Loerper (1), Hering, Gubernatis, Richter (3/2), Langkeit (3), Steinbach, Althaus (1), Wohlbold (1), Schulze


Autor: red