HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Handballcamp und Trainersymposium – ein voller Erfolg

Handball pur erlebten mehr als 50 Kinder nach Weihnachten in Leverkusen und durften mit und von den Handballerinnen der Bundesliga-Mannschaft lernen. Handballstars zum Anfassen - auch die dritte Auflage des SCAMIX Handball-Camp in Kooperation mit WR-Sportmarketing war ein voller Erfolg.

 

4 Tage lang trainierten die kleinen Nachwuchshandballer im Handballcamp. Fast alle Spielerinnen der Elfen, ließen es sich an vier Tagen nicht nehmen Minis, Anfängern sowie Fortgeschrittenen ihre Kenntnisse zu vermitteln. Grundtechniken wie Passen, Fangen und Werfen standen ebenso auf dem Programm wie Koordination, Torhütertraining und teambildende Maßnahmen. Einer der Höhepunkte, aus Sicht der Aktiven war natürlich das interne Abschlussturnier des Camps. Zu den Highlights dürfte allerdings auch das Spiel der Elfen gegen Bad Wildungen gehört haben. Alle Camp-Teilnehmer und viele Eltern unterstützen die Elfen beim Spiel gegen die Mannschaft aus Nordhessen. „Ich war schon bei jedem Camp der Elfen, denn ich will später selbst eine Elfe werden!“, zeigte sich eine 11-jährige begeistert von der Tatsache, dass ihre Vorbilder für vier Tage als ihre Trainerin zur Verfügung standen.

Ebenfalls in Kooperation mit WR-Sportmarketing fand das 2. Leverkusener Trainer-Symposium statt. Je ein Theorie- und Praxisteil wurde im TSV-Leistungszentrum an der Kalkstraße durchgeführt. Danach ging es in die Smidt-ARENA. Das Spiel der HVM-Auswahl gegen die Nachwuchselfen um Trainerin Kerstin Reckenthäler wurde durch die Trainer im Hinblick auf die Schiedsrichterleistung genau beobachtet. HVM-Beobachter-Chef Alwin Schmitz analysierte gemeinsam mit den Trainern die SR-Leistung und wertete die Ergebnisse aus. Danach folgte das BL-Spiel der Elfen und das Ausklingen des Abends im VIP-Raum der Smidt-ARENA „Wir freuen uns, dass die Werkselfen und wir diese Events gemeinsam durchführen. Wir haben kurze Entscheidungswege und die Infrastruktur in Leverkusen ist einzigartig!“, kommentierte Erwin Reinacher, Geschäftsführer von WR-Sportmarketing die Zusammenarbeit mit den Elfen.

Das Präsidium des Handball-Verbandes Mittelrhein unter Führung des 1. Vorsitzenden Lutz Rohmer ließ es sich nicht nehmen, das letzte Handballspiel des Jahres zu besuchen. „Die Zusammenarbeit werden wir in Zukunft intensivieren und verstärken. Dies wird durch einen Kooperationsvertrag in den nächsten Tagen manifestiert. Vorspiele, wie am letzten Freitag, als die Auswahl des Handballverbandes Mittelrhein gegen die A-Jugend von Bayer 04 spielte, werden zukünftig in enger Zusammenarbeit durchgeführt“, zeigt sich Lutz Rohmer optimistisch. „Wir freuen uns, dass wir in den nächsten Jahren eng mit dem HVM zusammen arbeiten werden. Highlights wie die Frauen WM 2017 im eigenen Land machen es notwendig, dass der Verband und wir als das Aushängeschild Schulter an Schulter agieren!“, freut sich Renate Wolf über die enge Verzahnung mit dem Verband.

Überhaupt ist festzustellen, dass dieses Spiel ein gelungener Event war. Viele Jugendteams aus der Region sorgten unter Regie der Wildcats für eine tolle Stimmung in der mit 1400 gut gefüllten Smidt-ARENA und zeigten einmal mehr, dass die Rheinländerinnen der Publikumsmagnet in Sachen Frauenhandball der Region sind. Dass die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf die Partie gegen den Aufsteiger mit 30:31 knapp verlor, war ein Wermutstropfen auf gelungene Handballtage.

Autor: fga