HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen erreichen Achtelfinale im DHB-Pokal

Die Elfen haben im DHB-Pokal das Achtelfinale erreicht. Die Neckarsulmer Sport-Union, Tabellenführer der Baden-Württemberg Oberliga, konnte nur bis zum 7:8 in Schlagdistanz bleiben, anschließend enteilten die Bayer Handballerinnen und feierten am Ende ein klares 36:19 (19:12).

Laura Steinbach (10) und Franziska Garcia-Almendaris (9) waren die erfolgreichsten Torschützinnen im Team von Renate Wolf, für die Hausherrinnen trafen Nicola Freudemann (7) und Martina Fritz (6) am häufigsten. Großen Anteil mit insgesamt 15 Paraden hatte auch Torhüterin Valentyna Salamakha.

Renate Wolf hatte durchaus vor der Qualität des Viertligisten gewarnt, der angeführt von den einstigen Erstligaspielerinnen Martina Fritz und Nicola Freudemann bis zum 3:3 immer wieder ausgeliech konnte. Nach fünf Minuten konnten sich die Elfen aber dank der Parden von Natalie Hagel langsam auf 6:3 absetzen.

Noch einmal kämpften sich die Hausherrinnen aber zum Anschlusstreffer (7:8) heran, ehe dann die Elfen mit der Einwechslung von Valentyna Salamakha und einer nun aggressiven Deckung zu leichten Toren kamen und über 12:7 und 15:8 zum klaren 19:12-Halbzeitstand davonzogen.

Auch im zweiten Spielabschnitt nahm die Begegnung einen ähnlichen Verlauf. Neckarsulm nahm mit einer verschobenen 5:1-Abwehr Laura Steinbach aus dem Spiel und sollte den Rückstand noch bis zum 16:23 konstant halten. Danach zogen die Elfen endgültig auf und davon. Nach mehr als zehn Minuten ohne Gegentreffer konnte die ehemalige Göppingerin Martina Fritz zum 17:29 treffen, doch die Elfen kamen nun vor allem durch Franziska Garcia immer wieder erfolgreich zum Abschluss.

"Wir haben heute ein kurzweiliges Spiel gesehen, trotz des deutlichen Sieges für uns. Neckarsulm hat gut dagegen gehalten, strukturiert gespielt, da ist noch vieles möglich.", so Elfen-Trainerin Renate Wolf, die auch von der Stimmung in der Ballei angetan war. "Das ist beeindruckend, was hier abgeht, was ihr hier aufgebaut habt. Und hier sind sehr faire Zuschauer, das finde ich klasse." "Wir haben nie aufgegeben und die Atmosphäre war auch eine ganz tolle Sache. Das macht uns stolz, ein großes Dankeschön an das Publikum", so NSU-Trainer Emir Hadzimuhamedovic.

Neckarsulmer Sportunion - TSV Bayer 04 Leverkusen 19 : 36 (12:19)

Neckarsulmer Sportunion
Anker (1.-30., 5 Paraden), Vanessa Steinhoff (31.-60., 5 Paraden); Breitinger, Fritz 7, Freudemann 5, Perger, Walter, Fischer 2, Tissekker 4/1, M. Odenwald, Ost, Kaufmann 1, Brunn, Zultner

TSV Bayer 04 Leverkusen
Hagel (1.-14., 4 Paraden), Salamakha (15.-60., 15 Paraden); Zapf 3, Egger 4, Hambitzer, E. Garcia 4, Bovenberg 1/1, Glankovicova 1, Krause 3/1, F. Garcia 9, Steinbach 10/3, Jochin 1

 

Autor: chs