HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Ersatzgeschwächte Elfen mit zwei knappen Niederlagen

"Die Ergebnisse seien nicht so wichtig", hatte Elfen-Trainerin Heike Ahlgrimm bereits im Vorfeld des Sparkassen Ladies-Cups gesagt.

Am Ende der Vorrunde musste ihr neuformiertes und ersatzgeschäwchtes Team zwei knappe Niederlagen gegen den EHF-Pokal-Finalisten Zalau und den französischen Rekordmeister Metz quittieren. Nun geht es im Spiel um Platz 5 gegen den rumänischen Erstligisten SCM Craiova.

"Ohne fünf" ging es bei tropischen Temperaturen in der Primshalle zu Schmelz gegen die international hochkarätige Konkurrenz. Dennoch schlugen sich die Elfen sowohl gegen Zalau, wie auch gegen Metz wacker und bewiesen auch kämpferisch eine große Moral. Auch von Rückständen ließ man sich zu keiner Zeit aus dem Konzept bringen.

Im Eröffnungsspiel gegen Zalau lag man aufgrund dreier Pfostentreffer schnell mit 1:4 zurück, kämpfte sich aber schnell zum 7:7-Ausgleich heran und konnte sich zur Pause gar eine knappe 15:14-Führung erspielen. Es blieb ein Duell auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften um jeden Zentimeter Raum in der Primshalle kämpften. Kurzzeitig gelang es den Bayer-Handballerinnen sich auf 22:19 abzusetzen, doch Zalau kam postwendend zurück und hatte dann am Ende mit einem verwandelten Strafwurf nach Spielschluss knapp das bessere Ende für sich.

Für den Einzug ins Halbfinale musste im zweiten Spiel unbedingt ein Sieg her, denn Metz und Zalau hatten sich 21:21-Unentschieden getrennt. Gegen die Französinnen geriet man in der Mitte der ersten Halbzeit (je 25 Minuten) durch fünf Gegentore in Folge in Rückstand, doch Natalie Hagel sollte mit einigen Paraden wichtige Impulse setzen und die Bayer-Handballerinnen im Spiel halten. Mit einem 12:15 wurden die Seiten gewechselt und da sich in der Offensive Laura Steinbach, Kim Naidizinavicius und Marlene Zapf treffsicher zeigten, konnte man sich eim 19:18 (35.) die Führung zurückerobern. Erneut entwickelte sich ein Krimi, in dem die Elfen etwas unglücklich ins Hintertreffen gerieten. Doch auch bei drei Toren Rückstand steckte das Team nicht auf und kämpfte sich noch einmal mit einem Doppelpack zum 27:28-Anschlusstreffer, ehe Metz dann kurz vor Schluss die Partie entscheiden konnte.

Elfen - Zalau 25:26 (15:14)

Hagel, Salamakha,
Zapf 2, Stockschläder, Egger 4, Latakaite-Willig, Naidzinavicius 7, Hoffmeister, Steinbach 10, Seidel, Jörgens, Comans 2

Elfen - Metz 27:29 (12:15)

Hagel, Salamakha
Zapf 8, Stockschläder 2, Egger 1, Latakaite-Willig 1, Naidzinavicius 8, Hoffmeister, Steinbach 7, Seidel, Jörgens, Comans