HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen mit klarer Niederlage in Buxtehude

Die Elfen mussten beim Buxtehuder SV eine herbe Niederlage hinnehmen. Der Deutsche Vizemeister setzte sich über 60 Minuten klar mit 38:28 (22:14) durch.

„Wir haben Buxte heute zu keiner Zeit Paroli geboten“, so Trainerin Heike Ahlgrimm. Kim Naidzinavicius (13/8) und Marlene Zapf (6) waren die erfolgreichsten Torschützinnen aus Sicht der Bayer-Handballerinnen, für den BSV traf Stefanie Melbeck (8/2) am häufigsten.

 

 

Gerade einmal acht Minuten gespielt, da legte Heike Ahlgrimm die erste Grüne Karte am Kampfgericht ab. Fünf Gegentore in Folge bedeuteten einen schnellen 2:6-Rückstand. Vor allem in der Abwehr konnten die Elfen nicht an die guten Leistungen aus den ersten beiden Saisonspielen in Leipzig und gegen den THC anknüpfen. „Wir haben in der Abwehr weder in der 5:1- noch in der 6:0-Formation die richtige Einstellung gefunden und sind so von Beginn an hinterhergelaufen“, so Ahlgrimm. Die Elfen kamen zwar zwischenzeitlich auf drei Tore (8:11) heran, doch nach einer Auszeit von BSV-Coach Dirk Leun zogen die Hausherrinnen bis zur Pause klar auf 22:14 davon.

 

„22 Gegentore in einer Halbzeit sind indiskutabel“, stellte Ahlgrimm fest und befand, dass am heutigen Abend „keine einzige Normalform“ erreicht habe. Die zweite Halbzeit agierten beide Teams weiterhin mit hohem Tempo und es gelang nun zumindest die Niederlage in Grenzen zu halten. Erst in den letzten drei Minuten und unter anderem profitierend von zwei Zeitstrafen konnte der BSV den Vorsprung auf letztlich zehn Tore zum 38:28-Endstand ausbauen.

 

„Buxte war über die komplette Dauer heute das bessere Team und hat auch in der Höhe verdient gewonnen“, erklärte Heike Ahlgrimm. Mit Blick auf die kommende Woche, in der die Elfen sowohl  in der Smidt-Arenagegen den VfL Oldenburg (26.09., 19.30 Uhr) sowie bei den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern (29.09., 19.30 Uhr) spielen müssen, heißt es nun „abhaken, Kräfte sammeln und eine Reaktion zeigen.“

 

Buxtehuder SV – TSV Bayer 04 Leverkusen 38:28 (22:14)

 

Buxtehude: Lenz, Krause

Deen 2, Lütz 2, Fischer 3/1, Bülau 6, Kaiser 1, Stapelfeldt 4, Langkeit 1, Oldenburg 3, Hayn 3, Techert 5, Melbeck 8/2

 

Leverkusen: Hagel, Salamakha

Zapf 6, Egger 1, Glankovicova 1, Adams, Hilster 2, Naidzinavicius 13/8, Steinbach 4, Seidel, Jörgens, Comans 1

 

Strafminuten: 6/6

Siebenmeter: 3/3  ; 8/8

Schiedsrichter: Schulze/Tönnies

Zuschauer: 1.200