HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Starke Leistung bringt Sieg in Blomberg, Sonntag kommt Metzingen

Die Elfen sind mit einem klaren Sieg aus der EM- und Weihnachtspause gekommen. Mit 25:16 (14:7) siegte das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei der HSG Blomberg-Lippe. Jeweils vier Tore steuerten Ruta Latakaite-Willig, Joyce Hilster, Kim Naidzinavicius und Laura Steinbach bei, Naiara Egozkue Extremado und Desiree Comans trafen je dreimal. Blomberg hatte in Xenia Smits (6) und Caroline Thomas (5) seine Haupttorschützen.

Es war ein perfekter Start, den die Elfen auf das Parkett legten. Die Abwehr stand kompakt und konnte sich auf die gut aufgelegte Natalie Hagel zwischen den Pfosten verlassen, vorne sorgte die linke Angriffsseite mit Laura Steinbach und Naiara Egozkue Extremado mit dem 3:0 nach nicht mal fünf Minuten für die Akzente. Das Team von Heike Ahlgrimm hatte schnell die Kontrolle über die Partie gewonnen und gab diese während der gesamten Spielzeit nicht mehr aus der Hand. Blomberg kämpfte sich zweimal auf jeweils ein Tor heran, doch es gelang den Elfen immer umgehend, sich wieder Luft zu verschaffen.

Sechs Tore in Folge zum 5:13 (26.) stellten die Verhältnisse schnell klar, mit sieben Toren Vorsprung ging es dann in die zweite Halbzeit. Blomberg kam zwar besser aus den Startlöchern, doch nach dem 12:16 von Blombergs Neuverpflichtung Rachel Piekhaar brachte Heike Ahlgrimm ihre Schützlinge wieder in die Spur. Erneut zog man dank eines 5:1-Laufs auf acht Tore davon und konnte so am Ende auch entsprechend durchwechseln. „Wir haben eine super Abwehr gespielt und hatten eine sehr gute Natalie Hagel im Tor“, sagte Heike Ahlgrimm und verwies auf die wenigen Gegentore in beiden Halbzeiten: "Im Angriff hat es noch ein wenig gestockt, aber das ist normal, wenn man sechs Wochen nicht mehr zusammen gespielt hat."

Den Sieg genießen können die Elfen jedoch nur kurz. Bereits am Sonntag (30.12., 16 Uhr) kommt Aufsteiger TuS Metzingen in die Smidt-Arena. Das Team um Ex-Elfe Laura Glaser rangiert mit 5:15 Punkten derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz der Handball Bundesliga Frauen. Eine besondere Partie ist das Duell auf jeden Fall für Laura Steinbach. „Ich freue mich riesig, dass die TuS Metzingen endlich im Oberhaus angekommen ist, gerne hätten wir damals den Aufstieg realisiert“, sagte die Nationalspielerin: „Patricia Stefani, mit der ich damals zeitgleich in der B-Jugend nach Metzingen kam, hat dieses Ziel nun endlich erreicht.“

Steinbachs ehemalige Mitspielerin ist im bisherigen Saisonverlauf mit 38 Toren die erfolgreichste Torjägerin der TuSsies, doch die Württembergerinnen strahlen auch von anderen Positionen viel Torgefahr aus. Die beiden Außen Ina Großmann (36 Tore) und Alexandra Kubasta (28) verfügen ebenso über Erstligaerfahrung wie Rückraumschützin Annamaria Ilyes (35/12) und Cassandra Engel (26/6). In der höchsten Spielklasse Ungarns war Kreisläuferin Barbara Balogh (36/7) aktiv. „Metzingen ist ein Aufsteiger, und wir haben in der Vorbereitung beim Turnier nur Unentschieden gegen sie gespielt“, sagt Heike Ahlgrimm, die jedoch sicher ist: „Das wird uns Warnung genug sein. Wir wollen alles tun, um dieses Jahr mit einem Sieg zu beenden.“

HSG Blomberg-Lippe – TSV Bayer 04 Leverkusen 16:25 (7:14)

Blomberg: Monz, Roch
Piekhaar 1, Großheim 1, Smits 6, Thorgeirsdottir 1, Frey 1, Thomas 5, Müller, Berndt 1, Pilmayer, Malestein, Kamann

Leverkusen: Hagel, Salamakha
Egger 1, Egozkue Extremado 3, Latakaite-Willig 4, Glankovicova, Hilster 4, Naidzinavicius 4/3, Steinbach 4, Seidel 1, Jörgens, S. Münch, Comans 3, M. Münch 1, Loncar

Strafminuten: 2/0
Siebenmeter: 0/1 ; 3/3
Schiedsrichter: Brauer/Holm