HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Hoher Besuch: Krebshilfe-Chef Krämer kommt nach Leverkusen

Hohen Besuch erwarten die Elfen am 6. Januar zum Heimspiel gegen den HC Leipzig. Hans-Peter Krämer, der Vorsitzende der Stiftung Deutsche Krebshilfe, kommt höchstpersönlich nach Leverkusen. Empfangen wird er in der Smidt-Arena von Abteilungsleiter Andreas Thiel und Geschäftsführerin Renate Wolf, die Krämer einen Scheck für die Stiftung übergeben werden. Renate Wolf und Andreas Thiel sind Paten für die Aktion „Handball hilft“.

Hans-Peter Krämer, der zwei Tage nach seiner Stippvisite in Leverkusen 62 Jahre alt wird, ist einer der renommiertesten Sportfunktionäre in Deutschland. Als Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) leitet er das Ressort Wirtschaft und Finanzen und ist zudem Vorsitzender des Aufsichtsrates in der Deutschen Sport-Marketing GmbH. Bis August 2008 war Krämer Mitglied im Aufsichtsrat des Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach, nachdem er dieses Gremium bis 2007 als Vorsitzender geleitet hatte. Hans-Peter Krämer erhielt 2006 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und ist zudem seit 2004 Träger des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Elfen tragen in dieser Saison als erste deutsche Mannschaft überhaupt das Logo der Deutschen Krebshilfe auf den Trikots. Seit Beginn der Partnerschaft mit der Stiftung findet bei jedem Heimspiel der Elfen unter anderem eine Auktion statt, deren Erlös in voller Höhe an die Krebshilfe fließt. Beim Verkauf einer eigens für die Deutsche Krebshilfe hergestellten Tasse mit dem „Wenn Elfen helfen“-Logo gehen € 2 pro Tasse an die Deutsche Krebshilfe. Außerdem initiieren die Elfen-Verantwortlichen regelmäßig Aktionen, bei denen T-Shirts und Trikots in limitierter Auflage an die Fans verkauft werden. Auch hier gehen Teile des Erlöses an die Krebshilfe. Zuletzt hatten sich die Elfen bei einer vorweihnachtlichen Backaktion zugunsten der Krebshilfe gemeinsam mit den Mitarbeitern des TSV Bayer 04 Leverkusen fleißig für die gute Sache engagiert.

„Ich freue mich, dass wir bereits nach der Hälfte der Spielzeit über € 2.500,00 für die Deutsche Krebshilfe gesammelt haben. Da ich selbst von der guten Forschung in Sachen Krebs profitiert habe, ist mir dieses wichtige Thema eine Herzensangelegenheit“, sagte Renate Wolf, die sich über die vielen erfolgreichen Aktionen der Elfen-Familie sehr freut.