HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Endspiele für die Elfen – Auftakt in Frankfurt

Auf die Elfen warten im Februar noch zwei Endspiele im Kampf um den fünften Tabellenplatz in der Handball Bundesliga Frauen und eine günstige Ausgangsposition für die Play-offs.

Bevor am 24.02. (Anwurf 16 Uhr) Frisch Auf Göppingen in die Smidt-Arena kommt, muss das Team von Heike Ahlgrimm zunächst am Samstag die Auswärtsaufgabe beim Frankfurter HC lösen. Wieder mit dabei ist Nationalspielerin Kim Naidzinavicius, auch die zuletzt angeschlagenen Linksaußen Joyce Hilster, Naiara Egozkue-Extremado und Kristina Loncar gehören wieder zum Kader.

Mit Frankfurt haben die Elfen noch eine Rechnung zu begleichen, denn der FHC ließ vor wenigen Wochen den Leverkusener Traum von der erneuten Qualifikation für das Final 4 Ende April in Göppingen platzen. Mit 29:30 unterlag man Ende Januar ersatzgeschwächt den Brandenburgerinnen. Auch in der Bundesliga-Hinrunde mussten die Elfen hart für den 29:26-Erfolg gegen den FHC kämpfen. Die zwei Zähler von damals sind es nun, die auch in der Tabelle derzeit den Unterschied ausmachen. Die Elfen sind mit 18:14 Punkten Sechste, Frankfurt folgt mit 16:16 Zählern auf Rang sieben. Mit einem Sieg am Samstag würde man nicht nur den Verfolger auf Distanz halten, sondern auch in Schlagdistanz zu Frisch Auf Göppingen bleiben. Die Württembergerinnen haben mit dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht Bad Wildungen eher eine Pflichtaufgabe zu lösen.

Trainerin Heike Ahlgrimm erwartet jedenfalls in Frankfurt, dass ihre Mannschaft „alles gibt und ihr Potenzial abruft. Wenn wir gewinnen, haben wir Frankfurt in der Tabelle erst mal distanziert, aber wir haben im Kampf um Platz fünf jetzt nur noch Endspiele vor uns.“