HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Elfen erwartet gegen Göppingen ein "sehr intensives Spiel"

Es ist wieder Heimspielzeit in der Smidt-Arena. Die Elfen empfangen am Sonntag zur gewohten Anwurfzeit um 16 Uhr den Tabellennachbarn Frisch Auf Göppingen.

Das Team von Heike Ahlgrimm hat im Kampf um den fünften Platz trotz der Niederlage in Frankfurt/Oder alles selbst in der Hand, da auch Göppingen nicht unbeschadet aus dem Wochenende kam und bei Schlusslicht Bad Wildungen nur 26:26-Unentschieden spielte.

„Wir wissen, was auf uns zukommt“, sagt die Elfen-Trainerin mit Blick auf die anstehende Aufgabe. Frisch Auf Göppingen hat derzeit den Platz inne, den die Bayer-Handballerinnen gerne hätten. „Wir haben beide das gleiche Ziel“, so Ahlgrimm, die „ein Spiel auf Augenhöhe“ erwartet.

Nach der Niederlage in Frankfurt brennen die Elfen auf Wiedergutmachung, und auch Göppingen ist nach dem Punktverlust in Bad Wildungen hochmotiviet. Heike Ahlgrimm erwartet ein "sehr intensives Spiel von beiden Seiten“. Eine große Trumpfkarte der Württembergerinnen ist die Abwehr, im Schnitt haben nur der Thüringer HC und der HC Leipzig weniger Gegentore kassiert. In der Hinrunde hatten die Elfen mit 18:24 verloren.

„Wir müssen den Kampf annehmen. Göppingen rackert sehr viel in der Defensive", sagt Ahlgrimm, Das zeigt auch der Blick auf die "Sünder-Statistik" der Handball Bundesliga Frauen, in der mit Anika Leppert (Platz 1/67 Punkte), Karin Weigelt (4/38), Alena Vojtiskova (7/34) und Maike Daniels (11/29) gleich vier Spielerinnen in der Spitzengruppe vertreten sind, während von den Elfen lediglich Laura Steinbach (10/30) in den Top 15 rangiert.

Offensiv setzt das eingespielte Team von Aleksandar Knezevic vor allem auf die Wurfkraft aus der Distanz. Dank ihrer Nervenstärke von der Siebenmeterlinie hat die Schweizerin Nicole Dinkel (89/26) vereinsintern die Nase knapp vor Alena Vojtiskova (87), dahinter folgen mit Beate Scheffknecht (54), Maike Daniels (47/9) und Birute Stellbrink (40/20) drei weitere Rückraumspielerinnen.

Mit einem Sieg wären die Elfen dem fünften Platz einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Fällt dieser Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied einigermaßen deutlich aus, dann würden bereits am Sonntag beide Mannschaften die Plätze tauschen.

Übrigens gibt es am Sonntag erstmals in der Smidt-Arena einen "Sponsor of the Day". Das Logo der Firma "Premio Reifen + Autoservice Johann" ist deshalb auf den Trikots der Elfen und auf den Eintrittskarten zu sehen.