HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Am Mittwoch nach Trier – Fernduell mit Göppingen und Frankfurt geht weiter

Drei Spiele haben die Elfen noch in der regulären Saison zu absolvieren, erst dann steht fest, von welchem Tabellenplatz aus das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm nach Abschluss

der regulären Runde in die Play-offs startet. Im Fernduell um Rang fünf mit Frisch Auf Göppingen (in Blomberg) und dem Frankfurter HC (in Metzingen) müssen die Elfen am Mittwoch (19.30 Uhr) bei den Trierer Miezen vorlegen.

„Wir können uns keine Niederlage erlauben, und mit Blick auf die Tabelle sind wir auch Favorit“, sagt Heike Ahlgrimm vor der Partie an der Mosel. Trier, der Deutsche Meister von 2003, ist in der Tabelle derzeit mit zwei Punkten Rückstand auf die zehntplatzierte TuS Metzingen Vorletzter. „Leverkusen zu Hause wird ein sehr schweres Spiel, Bad Wildungen zu Hause ist für uns ein Pflichtsieg - den haben wir aber noch nicht geschafft, das wird ein Spiel mit großem Druck für uns. Dann fahren wir nach Blomberg“, umschreibt Miezen-Trainer Jörn Ilper die Ausgangslage seiner Mannschaft vor den letzten drei Spielen, aus denen er insgesamt vier Punkte holen will.

Die beiden Punkte am Mittwoch wollen die Elfen allerdings unbedingt mit nach Leverkusen nehmen, auch wenn Heike Ahlgrimm zur Vorsicht mahnt: „Wir dürfen Trier nicht unterschätzen. Frankfurt hat dort auch nur einen Punkt geholt.“ Selbst ein vermeintlich komfortabler Vorsprung muss gegen Trier nichts heißen, gegen Frankfurt und Metzingen holte man in den letzten zwölf Minuten fünf, gegen Leipzig sogar sechs Tore Rückstand auf und konnte am Ende jeweils einen Zähler erkämpfen. „Wir müssen wie in den letzten Spielen den Kampf annehmen und unser Potenzial anrufen“, sagt Ahlgrimm: „Dann bin ich überzeugt, dass wir beide Punkte mitnehmen.“

Nach aktuellem Stand kann die Elfen-Trainerin in Trier auf ihren gesamten Kader zurückgreifen: „Wir haben die spielfreien Tage genutzt, um kleinere Wehwehchen auszukurieren und auch noch einmal im athletischen Bereich zu arbeiten.“ Nach der Partie in Trier bleiben dann zwei Wochen Zeit, um sich auf die letzten beiden Aufgaben vorzubereiten. Am Mittwoch, 27. März, um 19.30 Uhr kommt die HSG Blomberg-Lippe in die Smidt-Arena, am letzten Spieltag geht es dann am 30. März zur TuS Metzingen.