HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

WHV-Meisterschaft – das Junior-Team hat Hunger auf mehr

Mit der herausragenden Bilanz von 17 Siegen aus den 18 Spielen der Regionalliga West hat sich das Juniorteam des TSV Bayer 04 Leverkusen die Westdeutsche Meisterschaft gesichert

und dabei vor allem mit einer guten Abwehrarbeit und rasantem Tempohandball überzeugt. „Unser moderner Handball aus einer sicheren 3:2:1-Deckung heraus ist unser Markenzeichen“, sagt Trainerin Kerstin Reckenthäler: „Außerdem ist die mannschaftliche Geschlossenheit unser großes Plus.“

Durchschnittlich erzielten die „jungen Wilden“ in einer beeindruckenden Saison 40 Tore pro Spiel, die meisten beim 61:16-Erfolg über den TVE Netphen. Das ist ebenso Ligabestwert wie die durchschnittlich nicht mal 19 Gegentore pro Partie. Rekordwert hier ist das 36:10 beim SC Greven 09. Lediglich die HSG Blomberg-Lippe konnte dem jungen Team (Jg. 95/96) von Kerstin Reckenthäler Paroli bieten und landete am Ende knapp geschlagen auf dem zweiten Platz.

„Wir sind stolz auf unser Nachwuchsteam“, sagte Geschäftsführerin Renate Wolf: „Die Mannschaft hat unter der Regie von Kerstin Reckenthäler und Co-Trainer Rainer Adams einen großen Schritt nach vorne gemacht! Wir sind gespannt, wie wir uns in der Gruppenphase behaupten werden, freuen uns jetzt aber erst mal über den Titel!“

Für den Elfen-Nachwuchs geht es nun Anfang Mai gegen jeweils einen Vertreter des mitteldeutschen und des bayerischen Verbandes weiter. An insgesamt drei Doppelspieltagen (04./05.05., 11./12.05. und 25./26.05.) wird dann die Mannschaft ermittelt, die im Final4-Turnier (08./09.06.) um die Deutsche Meisterschaft spielt.

Der Vertreter des mitteldeutschen Verbandes wird ab dem kommenden Wochenende ermittelt. Als Favorit gilt der Nachwuchs des HC Leipzig, der mit seinem Jahrgang 94/95 den zweiten Platz in der 3. Liga Ost der Frauen belegt und somit auch Topfavorit auf den nationalen Titel ist. Lediglich mit Außenseiterchancen gehen Thüringens Meister LSV Ziegelheim sowie Sachsen-Anhalt-Meister BSV Magdeburg ins Rennen.

Der zweite Gegner des Juniorteams kommt aus dem bayerischen Handballverband. Hier führt aktuell der HC Erlangen die Liga mit 30:4 Zählern vor dem HC Cadolzburg (28:6) und dem ESV Regensburg (26:6) an. Mit einem Sieg über den TSV Haunstetten kann Erlangen bereits am Wochenende die Qualifikation für die DM-Vorrunde perfekt machen.