HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

NRW-Duell gegen Blomberg die vorletzte Etappe im Kampf um Platz 5

Endspurt für die Elfen im Kampf um den fünften Platz: Als vorletzter Gegner in der Hauptrunde kommt am Mittwoch, 27.03. (19.30 Uhr), die HSG Blomberg-Lippe in die Smidt-Arena.

„Wir sind Favorit und dürfen uns keinen Ausrutscher leisten“, sagt Elfen-Trainerin Heike Ahlgrimm: „Ich gehe davon aus, dass Blomberg den achten Platz halten wird, sie können deshalb befreit aufspielen.“

 

Trainer André Fuhr hat nach dem Einzug ins Pokalfinale 2010 den Umbruch im Kader erfolgreich vollzogen. Unter der Regie der Isländerin Karin Knutsdottir (35/14 Saisontore) kommen vor allem die Rückraumspielerinnen Xenia Smits (113) und Hildur Thorgeirsdottir (61/11) sowie Kreisläuferin Caroline Thomas (81) immer wieder zum Zug. Dank ihrer Schnelligkeit muss man auch auf die niederländische Nationalspielerin Angela Malestein (53/3) auf Rechtsaußen. Auch im Tor verfügt Blomberg mit der aus Trier verpflichteten Anna Monz und Isabell Roch über ein starkes Gespann mit Perspektive.

 

In Abstiegssorgen geriet Blomberg die ganze Saison über nicht. Dank des gelungenen Auftakts mit einem Auswärtssieg in Bad Wildungen und zwei Unentschieden gegen Metzingen und in Leipzig lag die HSG an jedem Spieltag auf einem Playoff-Rang. Ausrufezeichen konnten das Team vor allem vor heimischer Kulisse setzen, wo man den Frankfurter HC (27:19) und den VfL Oldenburg (30:22) deutlich in die Schranken wies. Den Elfen scheint die HSG hingegen durchaus zu liegen. Das Hinspiel gewann die Mannschaft von Heike Ahlgrimm klar mit 25:16, doch das „spielt am Mittwoch keine Rolle“, so Ahlgrimm.

 

Ob die Elfen gegen Blomberg in Bestbesetzung auflaufen können, wird sich erst entscheiden, wenn alle Spielerinnen von den Nationalmannschaftseinsätzen zurückgekehrt sind. Marlene Zapf, die gemeinsam mit Kim Naidzinavicius und Laura Steinbach mit der A-Nationalmannschaft den zweiten Platz der Karpaten-Trophy erreichte, klagte über muskuläre Probleme im Oberschenkel.

 

Auch Pia Adams hatte ein erfolgreiches Wochenende. Gemeinsam mit Annika Ingenpaß aus dem erfolgreichen Junior-Team der Elfen beendete die Rückraumspielerin mit der deutschen Mannschaft die EM-Qualifikation am Wochenende nach Siegen über Lettland (59:3), Island (26:19) und die Niederlande (29:28) auf dem ersten Platz.