HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Juniorteam im Final Four - Abschied von Steinbach, Egger und Hilster

Es war ein emotionaler Tag in der Smidt-Arena, Tränen flossen reichlich, Tränen der Freude und Tränen der Wehmut - das großartige Leverkusener Juniorteam, 

das sich mit einem 29:22 gegen den amtierenden Champion HC Leipzig für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft qualifizierte, schuf einen würdigen Rahmen für den Abschied von Elfen-Kapitän Laura Steinbach, Steffi Egger und Joyce Hilster.

Das Juniorteam hat die Sensation geschafft. Vorzeitig und nach zwei Siegen über den HC Leipzig sowie einem Kantersieg über Erlangen auch mit weißer Weste hat sich das Team von Kerstin Reckenthäler für das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Gegner im Halbfinale des Final Four wird der Buxtehuder SV sein.

Die Ausgangsposition nach dem 26:24-Auswärtserfolg in Leipzig in der Vorwoche war glänzend, nun galt es in der heimischen Smidt-Arena nachzulegen. Zunächst am Samstag gegen den Bayernmeister HC Erlangen, der bereits eine 14:34-Niederlage gegen Leipzig auf der Uhr hatte. Ein frühes 8:1 (11.), eine komfortable 17:8-Pausenführung und am Ende ein deutlicher 35:15-Erfolg - die jungen Elfen ließen nichts anbrennen. Die "großen" Elfen, die das Ain am Samstag übernommen hatten, staunten nicht schlecht über den Nachwuchs. Einziger Schreckensmoment in einem Partie, in dem alle Spielerinnen ihre Spielanteile erhielten, war kurz vor Schluss das Ausscheiden von Anna Maria Spielvogel.

Doch der Youngster biss am Sonntag gegen den HCL auf die Zähne. Gehandicapt von der Daumenverletzung an der linken Hand? Keine Spur! Spielvogel (Jahrgang 1997!) legte Leipzigs Dreh- und Angelpunkt Michelle Urbicht (0 Tore!) erfolgreich als "Staubsauger vor der Abwehr" an die Kette und zeigte sich mit insgesamt sechs Toren auch noch offensiv von ihrer besten Seite. Überhaupt, das Juniorteam legte den Grundstein für den dritten Sieg in der Vorrundengruppe in der Defensive und hatte mit Jessica Jochims einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten.

Auch offensiv beherrschte man das Geschehen. Nur zweimal, beim 1:1 und dem 10:10 lag man nicht in Führung, ansonsten konnte man dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung variabel von allen Positionen Gefahr ausstrahlen und den Titelverteidiger und Vizemeister der 3. Liga Ost bei den Frauen kontrollieren. Drei Tore (8:5) hatte man bereits in der ersten Halbzeit einmal herausgeworfen, deutlicher wurde es dann ab Mitte der zweiten Halbzeit, wo man sich wie schon im ersten Vergleich aufgrund der starken Athletik vom 18:16-Zwischenstand bis auf acht Tore (28:20) absetzen und am Ende mit 29:22 gewinnen konnte.

Nach der Partie wurde dann noch einmal die komplette Gefühlspalette abgerufen:  Laura Steinbach, Joyce Hilster und Steffi Egger wurden von Abteilungsleiter Andreas Thiel und Geschäftsführerin Renate Wolf verabschiedet. "Ich hoffe, dass ich euch alle drei in der kommenden Saison in dieser Halle wiedersehen werde", sagte Thiel, sichtlich froh über "den würdigen Rahmen", den das Juniorteam und die rund 400 Zuschauer geschaffen hatten. Laura, Steffi und Joyce, selbst sichtlich bewegt, bedankten sich bei den Trainerinnen, Mitspielerinnen, den ehrenamtlichen Helfern und den Fans für die Unterstützung und das Vertrauen in den vergangenen Spielzeiten. " Es war schön mit euch", rief Laura Steinbach, die nach Ungarn zur Ferencvaros Budapest geht, um sich, wie sie sagte, "noch einmal im Ausland zu beweisen."

Abschied von Joyce Hilster, Steffi Egger und Laura Steinbach

Juniorteam :  Jochims, Gerken - Ingenpaß 11, Stockschläder 6, Seidel 8, Lilienthal, Ruthenbeck 9, Alof 4, Spielvogel 8, Rodehau 1, Heldmann 9, Adams 9, Pauly, Hoffmeister 5