HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen im DHB-Pokal gegen Beyeröhde - Meike Neitsch: "Die Losfee hat versagt"

Manchmal schreibt so eine Auslosung schon kuriose Geschichten: Die Elfen müssen in der zweiten Runde des DHB-Pokals am ersten Oktober-Wochenende ausgerechnet beim TV Beyeröhde antreten. Die Mannschaft aus Wuppertal, die von der früheren Nationalspielerin Meike Neitsch trainiert wird, ist Kooperationspartner der Elfen.

Die Münch-Zwillinge Mandy und Sandra, die zu den wichtigsten Leistungsträgerinnen in Beyeröhde gehören, spielen bereits im zweiten Jahr mit Zweitspielrecht für die Elfen. "Als ich von der Auslosung erfahren habe, musste ich schmunzeln", sagte Mandy Münch: "Ich freue mich auf das Spiel." Ihre Trainerin sieht das ganz anders. "Sch…!!! Ich hätte lieber eine fremde Mannschaft gehabt. Komische Losfee, die hat versagt", stellte Meike Neitsch fest.

Im Pokal werden die Münch-Zwillinge wohl für ihren Heimatverein antreten, obwohl Leverkusen als der klassenhöhere Verein auf ihren Einsatz bestehen könnte. Elfen-Geschäftsführerin Renate Wolf hat dafür bereits ihre Zustimmung signalisiert: "Hier spielt erste Liga gegen dritte Liga, da sind wir klarer Favorit, auch ohne die Münchs. Es ist ein schönes Los, nicht zuletzt, weil wir keine weite Anreise haben." Das findet Elfen-Cheftrainerin Heike Ahlgrimm auch: "Das hätte wirklich schlimmer kommen können, ich hoffe auch auf eine volle Halle."

In dieser Halle werden die Elfen fünf Wochen nach dem DHB-Pokal erneut antreten, dann bestreiten sie in der Buschenburg ihr "Auswärtsspiel" in der dritten Runde des EHF-Pokals gegen den portugiesischen Klub Alavarium. Anpfiff ist am 9. November um 18.30 Uhr, vorher spielt Beyeröhde in der dritten Liga gegen Fortuna Köln.