HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen gegen Beyeröhde - Meike Neitsch will sich "was einfallen lassen"

Am Donnerstag steigt das große Spiel, doch Meike Neitsch bleibt sehr gelassen. "Ich bereite meine Mannschaft nicht gezielt auf die Elfen vor, das ist erste Liga gegen dritte Liga, da haben wir nichts zu melden."

Ganz klare Vorstellungen hat die Trainerin des TV Beyeröhde vom Ergebnis der Partie in der zweiten Hauptrunde des DHB-Pokals: "Wenn wir 20 Tore werfen und mit nicht mehr als 20 Toren Differenz verlieren, dann bin ich sehr zufrieden."

Elfen-Trainerin Heike Ahlgrimm will ihrer Kollegin da nicht widersprechen. "Die Favoritenrolle ist klar verteilt", sagt "Ahli" unmissverständlich: "Ich erwarte einen Sieg, da wir das Ziel haben, im nächsten Jahr zum Final Four zu fahren." Nicht dabei sind nach wie vor Denisa Glankovicova und Kim Naidzinavicius sowie Linksaußen Naiara Extremado, die wegen eines Muskelfaseranrisses eine Woche pausieren muss.

Auch Meike Neitsch muss auf eine absolute Leistungsträgerin verzichten. Mittelspielerin Mandy Münch, ebenso wie ihre Schwester Sandra in der Bundesliga mit einem Zweitspielrecht im Elfen-Kader dabei, laboriert noch an den Folgen eines Sehnenanrisses unter dem Fuß. Ihr Einsatz wäre der Trainerin mit Blick auf die kommenden Aufgaben in der Meisterschaft zu riskant. Ansonsten sind beim TV Beyeröhde alle Spielerinnen an Bord.

Obwohl die Partie gegen den Kooperationspartner aus Leverkusen eine ganz besondere Note hat, mag sich Meike Neitsch nach wie vor nicht so recht über die Auslosung freuen. "Ein fremder Gegner wäre mir lieber gewesen", sagt sie, hofft aber durchaus auch auf einen positiven Nebeneffekt: "Vielleicht kommen ja wirklich mal ein paar Zuschauer mehr, die uns auch danach treu bleiben. Und außerdem ist es "für unsere jungen Mädchen natürlich etwas sehr Spezielles, gegen Nationalspielerinnen anzutreten. Das wird eine tolle Erfahrung."

Und ganz so leicht will Meike Neitsch es dem prominenten Gegner dann doch nicht machen. "Ein bisschen was werde ich mir schon einfallen lassen", sagt sie: "Wir wollen versuchen, die Elfen ein klein wenig zu ärgern."