HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Erfolgreicher Start für Elfen beim Tanz auf drei Hochzeiten

Nach der Nationalmannschaftspause gleich wieder auf Vollgas schalten. Denn nach dem gestrigen 38:30-Erfolg bei den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern müssen die Elfen in der kommenden Woche gleich auf allen drei Hochzeiten tanzen.

Bereits morgen geht es im DHB-Pokal zum TV Nellingen, am kommenden Mittwoch kommt dann Frisch Auf Göppingen in die Smidt-Arena und am darauf folgendem Wochenende steht dann in Wuppertal (09.11.) und der heimischen Smidt-Arena (10.11.) der Europapokal-Doppelpack gegen den portugiesischen Meister Alavarium Love Tiles Aveiro auf dem Programm.

In Koblenz präsentierte sich das Team von Heike Ahlgrimm in einer guten Verfassung.  Der Schlüssel zum Sieg war kurz vor der Pause die Abwehrumstellung von der offensiveren 3:2:1-Deckung auf die kompaktere 6:0-Formation. Sechs Tore in Folge brachten die 20:17-Halbzeitführung. Zwei davon gingen auf das Konto von Kim Naidzinavicius, die nach überstandener Verletzung erstmals wieder auflief und zu kurzen Einsätzen kam. „Dieses positive Erlebnis haben wir mit in die zweite Halbzeit genommen“, erklärte Heike Ahlgrimm und war zufrieden, dass „fast alle meiner Spielerinnen getroffen haben“.

Denn in den zweiten dreißig Minuten hielt man die Gastgeberinnen zunächst auf Abstand, in der Schlussviertelstunde zog man dann bis auf neun Tore davon und konnte auch mit Blick auf das Pokalspiel bei den Schwaben Hornets die Stammformation schonen. Die hatte im Vorfeld die Akzente gesetzt, war dort hingegangen, wo es bekanntlich weh tut und dafür gesorgt, dass Ildiko Barna am Ende einräumen musste, dass ihre Mannschaft „einfach kein Mittel gegen Leverkusen gefunden“ haben.

Naiara Egozkue Extremado war dank ihrer Nervenstärke von der Strafwurflinie mit 10/6 Toren die erfolgreichste Torschützin. Auf dem Feld präsentierten sich die Elfen nur schwer berechenbar, jede übernahm Verantwortung und trug so zum Mannschaftserfolg bei. Mit gestärktem Selbstbewusstsein geht es am morgigen Freitag dann nach Ostfildern. Um optimal gestärkt die Auswärtshürde im Pokal zu nehmen, legt das Elfen-Team den traditionellen Zwischenstopp im Hause Zapf ein.