HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen gegen Trier: Selbstbewusster Favorit

Für die Leverkusener Handball-Elfen geht es in der Bundesliga am Mittwoch mit dem Spiel gegen die DJK MJC Trier in die nächste Runde. "Es wird ein schweres Spiel, denn Trier ist gerade im Aufwind", sagt Trainerin Heike Ahlgrimm, die dennoch keinen Zweifel an der aktuellen Verfassung ihrer Mannschaft lässt: "Wir wollen an die gute Leistung in Buxtehude anknüpfen, sind Favorit, gehen selbstbewusst in das Spiel - und ich erwarte natürlich einen Sieg."

Echte Handball-Festtage haben die Elfen ihren Fans in der Rückrunde bisher geboten. Zweimal, in Oldenburg und beim Handball-Krimi in der Smidt-Arena gegen den HC Leipzig, bog die Mannschaft einen deutlichen Rückstand kurz vor dem Ende noch zum Punktgewinn um. Beim 25:35 in Buxtehude ließ das Team dann die beste Saisonleistung folgen und machte Appetit auf mehr.

Die Trierer Miezen zeigten gegen den HCL am vergangenen Wochenende ebenfalls eine gute Leistung und durften sich zwischenzeitlich sogar Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen. "Vielleicht holen wie ja in Leverkusen den einen Punkt, den wir gegen Leipzig nicht geholt haben", sagt Triers Kreisläuferin Andrea Czanik. Die Elfen wollen sich allerdings keine Blöße geben. Ein Sieg gegen Trier ist auf dem Weg zum schweren Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim Thüringer HC fest eingeplant.

*Es würde mich sehr freuen, wenn wir wieder viele Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle begrüßen dürften", sagt Geschäftsführerin Renate Wolf, die auf einen guten Besuch hofft: "Beim Spiel gegen Leipzig hatten wir echte Gänsehaut-Atmosphäre in der Smidt-Arena, das war ein echtes Highlight."