HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Europacup-Heimspiel terminiert – BL-Partie gegen Leipzig verlegt

Zwei Knüller in einer Woche: Die Leverkusener Werkselfen bieten ihren Fans im November ein paar echte Highlights. Am 16. November findet zur gewohnten Anwurfzeit um 16 Uhr in der Smidt-Arena das Hinspiel in der dritten Runde des EHF-Pokals gegen den polnischen Vizemeister Zaglebie Lubin statt. Der Bundesliga-Hit gegen DHB-Pokalsieger HC Leipzig wurde aus diesem Grund auf den 12. November (Mittwoch/Anwurfzeit 19.30 Uhr) vorgezogen. Das Rückspiel gegen Lubin ist noch ohne exakte Terminierung am Wochenende 22./23. November angesetzt, die Bundesliga-Partie bei den TuSsies Metzingen wurde daher vom 22. Novemberauf den 30. Dezember verlegt.

„Wir freuen uns, zwei so hochkarätige Gegner innerhalb von nur vier Tagen in Leverkusen begrüßen zu dürfen“, sagt Handball-Geschäftsführerin Renate Wolf: „Gegen Lubin gilt es, den Heimvorteil zu nutzen und uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Polen zu schaffen. Natürlich hoffen wir auf einen großen Zuschauerzuspruch, denn vor allem im Europacup haben unsere Fans schon oft den entscheidenden Unterschied gemacht.“ In der vergangenen Saison hatten es die Elfen bis ins Viertelfinale des EHF-Pokals geschafft, dort war dann der russische Spitzenklub Astranotschka Astrachan die Endstation.

Derzeit schwitzen die Elfen in der Vorbereitung auf die neue Saison. Am Sonntag (17. August) geht es ins Trainingslager nach Saarbrücken, von dort aus am darauf folgenden Freitag zum Ladies-Cup nach Schmelz. In der Vorrunde des traditionsreichen Turniers treffen die Leverkusener Handballerinnen am Samstag (23. August) in der Gruppe B auf den französischen Meister HB Metz und den norwegischen Vizemeister Byasen Trondheim. Die Gruppe A bilden der Deutsche Meister Thüringer HC, der französische Erstligist OGC Nizza/Frankreich und der rumänische Meisterschaftsdritte Dunarea Braila.