HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Erstes Heimspiel gegen Bietigheim: Zwei Punkte müssen her

Die Zielsetzung für das erste Heimspiel der Leverkusener Werks-Elfen in der 41. Saison der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ist ganz klar: Zwei Punkte müssen her. „Ich erwarte eine fokussierte Mannschaft, eine kämpferische Einstellung und einen Sieg“, sagte Trainerin Renate Wolf, die das 24:33 am vergangenen Samstag in Blomberg abgehakt hat: „Wir haben ein Spiel verloren, aber jetzt müssen wir uns auf das konzentrieren, was vor uns liegt.

Ich bin sicher, dass wir gegen Bietigheim guten Handball erleben werden.“ Beim Anpfiff am Sonntag (16.00 Uhr) im Elfen-„Wohnzimmer“ Smidt-Arena sind alle an Bord, auch Ruta Latakaite-Willig kehrt nach überstandenen Rückenproblemen in die Mannschaft zurück.“ „Ich appelliere wieder an unsere treuen Zuschauer, uns wie in den vergangenen Jahren zu unterstützen“, sagt Renate Wolf: „Wir alle hoffen auf volle Ränge.“

Die SG BBM Bietigheim, mit einem erheblich verstärkten Kader und weitreichenden Ambitionen in die Saison gestartet, erlebte am ersten Spieltag ebenfalls eine herbe Enttäuschung. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Bad Wildungen Vipers kassierte das mit großen Vorschusslorbeeren bedachte Team des dänischen Trainers Bo Milton Andersen eine 20:24-Niederlage. Was auf den ersten Blick fast schon einer kleinen Sensation gleichkam, ist auf den zweiten Blick nicht mehr ganz so überraschend. Nach dem Ausfall der vom französischen Erstligisten Biganos-Begle verpflichteten Aufbauspielerin Zivile Jurguyte (Kreuzbandriss) und der kurzfristigen Erkrankung von Annamaria Ilyes hatte Bietigheim gegen die Vipers nicht mehr viele Möglichkeiten auf Rückraum Mitte. Zudem fehlten Rückraumspielerin Zana Maric (Nasenbeinbruch) und Linksaußen Gina Lorentzen (Knöchelverletzung), und zu allem Überfluss hatte sich Nationaltorhüterin Ann-Cathrin Giegerich beim Aufwärmen einen Finger ausgekugelt. Zaric und Giegerich werden in der Smidt-Arena aller Voraussicht nach wieder spielen, hinter dem Einsatz von Ilyes und Lorentzen steht noch ein Fragezeichen.