HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen gegen Buxtehude - „Hochkonzentriert zu Werke gehen“

Mit dem Buxtehuder SV, der am Sonntag (16.00 Uhr) zu Gast in der Smidt-Arena ist, kommt ein in dieser Saison noch ungeschlagener Gegner nach Leverkusen. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison gewann Buxte unter dem Bayer-Kreuz mit einem Tor Vorsprung und schnappte den Elfen damit den dritten Tabellenplatz noch vor der Nase weg.

An diesem Sonntag wollen die Gastgeberinnen nun alles daransetzen, um als Sieger von der Platte zu gehen, obwohl Trainerin Renate Wolf um die Schwere der Aufgabe weiß: „Buxtehude ist seit Jahren eine der besten deutschen Mannschaften und Dirk Leun ein mit allen Wassern gewaschener Trainerfuchs. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute hochkonzentriert zu Werke gehen.

Bei den Elfen sind bis auf Natalie Adeberg (Sprunggelenksverletzung) alle Spielerinnen an Bord. Beim BSV fehlt Rechtsaußen Stefanie de Beer, die im Training einen Anriss der Patellasehne erlitt. Trainer Dirk Leun, dessen Mannschaft mit 9:1 Punkten bisher ungeschlagen durch die Saison marschierte, nimmt die Aufgabe in Leverkusen ganz und gar nicht auf die leichte Schulter. „Der Blick auf die Tabelle täuscht“, sagte Leun: „Die Elfen sind besser, als es ihre aktuellen vier Punkte aussagen. Sie sind jederzeit in der Lage, jeden Gegner zu schlagen.“

Das Spiel am Sonntag steht ganz im Zeichen der Stiftung Deutsche Krebshilfe, seit zwei Jahren offizieller Partner der Elfen. In der Smidt-Arena wird die Stiftung unter anderem mit einem Infostand vertreten sein, Mitarbeiter verkaufen unter dem Motto „Gesundheit und Ernährung“ Snacktüten mit Obst und Nüssen.  „Die Arbeit der Krebshilfe ist uns in Leverkusen eine Herzensangelegenheit“, sagt Renate Wolf: „Wir helfen, wann immer wir können.“ Zur Versteigerung kommen am Sonntag das Torwart-Trikot, das Andy „Hexer“ Thiel beim Tag des Handballs trug, und ein Paar handsignierte Handballschuhe des früheren Nationalspielers Stefan Kretzschmar. Der Erlös geht komplett an die Krebshilfe.