HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Gastspiel bei den Tierer Miezen - zwei Punkte müssen her

Zwei Punkte und damit Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Blomberg sind das große Ziel der Leverkusener Handball-Elfen im Gastspiel am Mittwochabend (19.30 Uhr) bei den Trierer Miezen. Ein Spaziergang wird es beileibe nicht gegen den Tabellenletzten, der aus bisher zwölf Saisonspielen nur vier Punkte holte und deshalb mit dem Rücken zur Wand steht.

"Angeschlagene Gegner sind immer extrem gefährlich", sagt Cheftrainerin Renate Wolf, die von ihrer Mannschaft "Einsatz, Moral und Kampfkraft" fordert: "Die Spielerinnen müssen sich vor allem selbst beweisen, dass sie besser sind, als sie es gegen Blomberg gezeigt haben." Und sich damit optimal auf Sonntag vorbereiten, wenn Tabellenführer Buxtehuder SV zum Achtelfinal-Hinspiel im EHF-Cup in die Leverkusener Smidt-Arena kommt (Anwurf 16.00 Uhr).

Topstar der Trierer Miezen ist Rückraumspielerin Katrin "Kate" Schneider, die in der Topscorerliste der Handball Bundesliga Frauen (HBF) mit 93 Treffern aus zwölf Spielen auf Platz sechs liegt. Die 24-Jährige ist nur schwer zu bremsen und auch vom Siebenmeterpunkt ausgesprochen treffsicher. "Ihre Kreise müssen wir auf jeden Fall früh stören", sagt Renate Wolf, die in Trier auf Torhüterin Natalie Hagel (Knieprobleme) verzichten muss und deshalb erneut die 17-jährige Vanessa Fehr als Backup für Valentyna Salamakha auf die Bank setzt. Darüber hinaus sind alle Elfen an Bord. Bei einem Sieg gegen Trier würde Leverkusen sich wieder auf den sechsten Tabellenplatz verbessern und als Nummer eins in NRW die HSG Blomberg-Lippe auf Platz sieben verdrängen