HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Ohne "Käpt'n Karolius" nach Buxtehude - "Jugendstil" in Leverkusen

Mit "Jugendstil" im Handball kennt sich Leverkusens Cheftrainerin Renate Wolf ja bekanntlich bestens aus, im Gastspiel ihrer Werks-Elfen am Samstag beim Buxtehuder SV setzt sie wieder mal auf das Prinzig "Jugend forsch(t)". Nach dem Ausfall von Spielführerin Jenny Karolius, die im Training umknickte und in Buxtehude definitiv nicht zur Verfügung steht, sind die jungen Leute gefragt. Rückraumspielerin Elisa Burkholder und Linksaußen Anna-Maria Spielvogel wurden am Freitagnachmittag vom Sportinternat in Dormagen-Knechtsteden zum Training der Elfen nach Leverkusen beordert, sie werden am Samstag ebenso dabei sein wie Pia Adams und Ramona Ruthenbeck.

"Ich vertraue meinen jungen Leuten", sagt Renate Wolf, die vor allem Pia Adams eine gute Entwicklung bescheinigt: "Sie wird immer mehr zu einer echten Alternative im Rückraum." Der mit Nationalspielerin Kim Naidzinavicius, Regisseurin Anne Jochin und der auch erst 19-jährigen Jennifer Rode ohnehin zu den stärksten der Liga gehört: Zusammen erzielte das Trio in dieser Saison immerhin bereits 329 Tore für die Elfen.

Dennoch ist Leverkusen beim fünften Aufeinandertreffen mit dem Buxtehuder SV in der laufenden Spielzeit nur Außenseiter - obwohl man mit bisher einem Sieg und einem Unentschieden gegen den Tabellenführer keine schlechte Bilanz vorzuweisen hat. Renate Wolf sieht die Last des Favoriten dennoch und wohl auch zu Recht bei den Gastgebern. "Buxtehude hat ein gewachsenes und eingespieltes Team, sie spielen einen enorm schnellen Handball, da gibt es für uns normalerweise nicht viel zu holen." Ihr Trainerkollege Dirk Leun, der aller Voraussicht nach auf die angeschlagene Toptorjägerin Jessica Oldenburg verzichten muss, warnt sein Team allerdings vor den unbequem zu spielenden Elfen: "Nachlässigkeiten dürfen wir uns da absolut nicht erlauben." Anpfiff in der "Hölle Nord" ist um 16.00 Uhr, zu sehen ist die Partie im Livestream ab 15.45 Uhr unter www.bsv-live.de und im Videoportal der HBF unter www.hbf-video.net.

Für die Elfen geht es danach mit einem Heimspiel weiter. Am Ostersonntag
(5. April/Anpfiff 16.00 Uhr) ist Frisch Auf Göppingen zu Gast in der Smidt-Arena. Im Fernduell mit der HSG Blomberg-Lippe geht es dann für Leverkusen darum, den sechsten Tabellenplatz zurückzuerobern und sich wieder als Nummer eins in NRW zu positionieren. Es wird ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen diesen beiden Teams bleiben: Am Wochenende hat Blomberg mit der Partie beim Thüringer HC eine ähnlich schwere Aufgabe vor sich wie die Elfen in Buxtehude. Am Wochenende darauf empfängt Blomberg den Buxtehuder SV dann im Lipperland.