HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Der nächste Härtetest steht an - die Elfen beim HC Leipzig

Zum Auftakt des Endspurts in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) treten die Leverkusener Werks-Elfen am Mittwoch (22. April/19.30 Uhr) beim noch amtierenden DHB-Pokalsieger HC Leipzig an. Keine leichte Aufgabe, zumal der HCL ähnlich wie die Elfen sein Startrecht für den europäischen Wettbewerb 2015/16 noch nicht sicher unter Dach und Fach hat. Elfen-Trainerin Renate Wolf sieht die Kräfteverhältnisse in diesem Duell zweier alter Rivalen denn auch ganz klar verteilt: "Gegen Leipzig in Leipzig - da kann der Favorit natürlich nur Leipzig heißen." Der außerdem alles daransetzen wird, sich für die 29:30-Niederlage in der Hinrunde zu revanchieren.

Ohne Spielmacherin Anne Jochin, die am vergangenen Freitag bei Dr. Jürgen Höher in Köln erfolgreich am Kreuzband operiert wurde, und die ebenfalls nach einer Kreuzband-OP außer Gefecht gesetzte Natalie Adeberg, dafür aber wieder mit dem Elfen-"Kindergarten" an Bord rollt der Leverkusener Mannschaftsbus am Mittwoch in die Messestadt. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz der beiden jungen Rückraumspielerinnen Pia Adams und Elisa Burkholder. Adams fehlte wegen eines fiebrigen Infekts bereits in der vergangenen Woche bei der EM-Qualifikation des DHB-U19-Teams, Burkholder klagte zuletzt über muskuläre Probleme. Aber auch Leipzigs Trainer Norman Rentsch muss auf zwei wichtige Leistungsträgerinnen verzichten und wird deshalb ebenfalls der Jugend eine Chance geben. Nach Nationalspielerin Saskia Lang wird auch Spielführerin Karolina Kudlacz dem HCL in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, die polnische Torjägerin wurde kürzlich an derr Ferse operiert. Renate Wolf sieht darin allerdings keinen Vorteil für ihre Mannschaft, im Gegenteil: "Die jungen Leipziger Spielerinnen werden ebenso wie unsere versuchen, sich so gut wie möglich zu positionieren,um sich für einen einen Stammplatz in der Bundesliga zu empfehlen. Dann haben sie noch ihr eigenes Publikum im Rücken - das wird wahrlich kein Spaziergang für uns."

Schon am kommenden Sonntag geht es für die Werks-Elfen in der heimischen Smidt-Arena weiter, dann ist die TuS Metzingen mit Ex-Elfe Marlene Zapf in Leverkusen zu Gast (26. April/16.00 Uhr).

Das Vorspiel bestreitet das Leverkusener Juniorteam, das seine erste Saison in der 3. Liga auf einem beachtlichen fünften Tabellenplatz beendete und zum Finale der laufenden Spielzeit auf die bereits als Meister feststehende SG Bretzenheim trifft. Der Anpfiff ist um 13:30 Uhr, die Zuschauer haben bei Vorlage ihres Tickets für das anschließende Bundesligaspiel der Elfen gegen Metzingen freien Eintritt.