HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Der nächste Härtetest steht an - die Elfen beim HC Leipzig

Zum Auftakt des Endspurts in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) treten die Leverkusener Werks-Elfen am Mittwoch (22. April/19.30 Uhr) beim noch amtierenden DHB-Pokalsieger HC Leipzig an. Keine leichte Aufgabe, zumal der HCL ähnlich wie die Elfen sein Startrecht für den europäischen Wettbewerb 2015/16 noch nicht sicher unter Dach und Fach hat. Elfen-Trainerin Renate Wolf sieht die Kräfteverhältnisse in diesem Duell zweier alter Rivalen denn auch ganz klar verteilt: "Gegen Leipzig in Leipzig - da kann der Favorit natürlich nur Leipzig heißen." Der außerdem alles daransetzen wird, sich für die 29:30-Niederlage in der Hinrunde zu revanchieren.

Weiterlesen...

Sonne und Hagel am Samstag in Palmersheim

Nachdem der Vereinsvorsitzende Björn Schmitz mit 30 Kindern, Trainern und Eltern seinen Geburtstag am 01.03. in der Smidtarena beim Bundesligaspiel gegen den Vfl Oldenburg feierte, war es nun Zeit für einen Gegenbesuch. Samstag, herrlicher Sonnenschein, 10:30 Uhr, Halle Kuchenheim - Handballtraining für 22 Mädels von der D- bis zur A-Jugend des TV Palmersheim. Vollgepackt bis unters Dach waren Natalie Hagel und Sybille Gruner angereist und trainierten mit den motivierten TVP-Talenten Schlagwürfe, Sprungwürfe und Finten, arbeiteten an Koordination, Ballhandling und der Spielfähigkeit. Die 4 jungen Torhüterinnen nutzten die Gelegenheit, um mit Natalie ihre Reationsschnelligkeit und ihre Torhütertechnik zu verbessern.

Weiterlesen...

Spielverlegung

Das Spiel der Elfen in Bad Wildungen wird am Mittwoch, 20.05.2015, um 19:30 ausgetragen.

Jugend-Handballcamps 2015 auf Sylt

Mach mit!
Noch freie Plätze vom 18.07. – 25.07.15  und 25.07. – 01.08.15


Die Handballcamps sind sowohl für Mädchen (E - B-Jugend / 9 - 17 Jahre) als auch Jungen (E - C-Jugend / 9 - 15 Jahre) in verschiedenen Altersgruppierungen konzipiert. Top ausgebildete Jugendtrainer sind für Euch auch nach den Trainingseinheiten da und haben ein tolles Programm - es ist ja schließlich Sommer - auch am Strand für Euch zusammengestellt.

Unsere moderne Trainingshalle bietet alles, was wir brauchen, zusätzlich dazu steht Euch auch eine Geschwindigkeits-Messanlage und vieles mehr zur Verfügung.

Alle Leistungen / Handballcamps

  • 7 Tg. Unterkunft im Zeltlager der Jugendherberge Westerland
  • Vollpension ( Frühstück, Lunchpaket und Abendessen durch die Jugendherberge)
  • Handballspezifische Ausbildung durch qualifizierte Trainer
  • täglicher Transfer vor Ort zur Halle und Retour
  • Tee & Wasser zu den Mahlzeiten
  • Getränke während des Trainings (Wasser)
  • Trainingsset (Camp-Trikot, Trikot Hose, Handball)
  • Kinder- / oder Jugendreiseleitung
  • Abwechslungsreiches Rahmenprogramm, auch am DLRG-bewachten Strand
  • eigene An- / Abreise, auf Wunsch Organisation einer Bahnanreise mit Abholservice

Was ist das BESONDERE an Westerland auf Sylt?

  • Urlaubsinsel Sylt
  • feiner Sandstrand, weites Meer
  • Jugendherberge mitten in den Dünen
  • eigener Jugendbadestrand!
  • nur 4 km zur Westerländer Innenstadt
  • angeschlossener Jugend- und Gruppenzeltplatz

Unser Domizil  

Wir leben alle in Zelten auf dem angeschlossenen Gruppenzeltplatz der Jugendherberge. Die Zelte sind schon für uns fix und fertig aufgebaut und bieten Platz für max. 8 Personen. Die Gruppenzelten (23,70 qm, max. 8 Personen pro Zelt) sind mit festen Betten und  Holzfußböden ausgestattet. Sanitärgebäude und Speiseräume stehen selbstverständlich zur Verfügung.

Schwerpunkte im Trainingsprogramm unserer Wochen werden sein:

  • Schulung der allgemeinen Spielfähigkeit
  • Bewegungs- u. Ball-Koordination
  • Wurf- und Fangtechnik-Schulung
  • Torwart-Schulung
  • 7m-Training
  • Trick-Schule

Preis: 399,-

Willst auch du dabei sein, dann melde dich jetzt an - hier findest du alle wichtigen Infos + Anmeldung: http://www.handball-camp.com

 

Kantersieg gegen Göppingen – die große Show der kleinen Elfen

Es waren noch 50 Sekunden auf der Uhr, da flog Anna-Maria Spielvogel auf der linken Außenbahn Richtung Göppinger Tor. Keine Gegenspielerin konnte ihr mehr gefährlich werden, doch „Spieli“ gab noch einmal ab. In der Mitte stand Michelle Stefes, und die hatte als bis dato einzige Spielerin aus dem erfolgreichen Team der jungen Elfen noch kein Tor erzielt. Der Pass von Spielvogel kam an – und Stefes traf zum 41:22. „Das war eine ganz bezeichnende Szene“, sagte Elfen-Trainerin Renate Wolf: „Sie stand für den großen Teamgedanken in dieser Mannschaft."

Weiterlesen...

Am Ostersonntag sehen wir uns in der Smidt-Arena!

Die Elfen gegen Göppingen - "Leistung von Buxtehude bestätigen"

Es gilt, den Ausfall von Anne Jochin (Kreuzbandriss) zu kompensieren und die gute Leistung vom Spiel am vergangenen Samstag in Buxtehude zu bestätigen - das ist die Vorgabe von Trainerin Renate Wolf für das Spiel ihrer Werks-Elfen am Ostersonntag (16.00 Uhr Smidt-Arena) gegen Frisch Auf Göppingen. Für das frühere Team von Elfen-Spielführerin Jenny Karolius zählt im Kampf um den Klassenerhalt jeder Punkt, deshalb müssen sich die Gastgeberinnen wohl auf eine erbitterte Gegenwehr einstellen. "Göppingen steht unter Druck", sagt Renate Wolf, "die werden mit Sicherheit alles tun, um die Punkte mitzunehmen. Wir müssen also von Beginn an konzentriert dagegenhalten und dort weitermachen, wo wir in Buxtehude aufgehört haben." Um dann am Ende hoffentlich mit einem Heimsieg belohnt zu werden - und natürlich wollen die Werks-Elfen außerdem den sechsten Platz in der Tabelle von der punktgleichen HSG Blomberg-Lippe zurückerobern, die bereits am Samstag den Buxtehuder SV empfängt.

Weiterlesen...

Diagnose Kreuzbandriss – Saisonaus für Anne Jochin

Seit Montag ist es Gewissheit, was Buxtehudes Mannschaftsarzt bereits am Samstag in der Halle vermutet hatte: Die Verletzung, die Anne Jochin nach 48 Sekunden der Partie zwischen dem Buxtehuder SV und den Leverkusener Werks-Elfen (28:27) erlitt, entpuppte sich als Riss der vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Ein MRT in der Praxis von Kniespezialist Professor Dr. Jürgen Höher in Köln ergab einen eindeutigen Befund. 

Weiterlesen...