HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Der Elfen-Kader ist komplett: Nataliya Gaiovych ist da

Der Kader der Leverkusener Werks-Elfen für die Saison 2015/16 ist komplett. Nach 24-stündiger Busfahrt aus der Ukraine kam am Donnerstag Torhüterin Nataliya Gaiovych in Köln an. Begleitet wurde sie von ihrem Ehemann, die beiden haben am vergangenen Samstag geheiratet. Die 29-jährige Ukrainerin spielte in der Vergangenheit unter anderem für die Nationalmannschaft ihres Landes und den russischen Spitzenklub Rostov/Don. In den vergangenen Monaten hielt sie sich beim Drittligisten HSV Marienberg fit.

Damit steht Elfen-Trainerin Renate Wolf ein ganzes Torhüter-Quartett zur Verfügung: Neben der Stammformation mit Nataliya Gaiovych (Nr. 12) und Vanessa Fehr (Nr. 16) ist Dana Centini vom TV Beyeröhde mit einem Zweitspielrecht für Bayer Leverkusen ausgestattet. Und für den äußersten Notfall wäre dann auch noch Natalie Hagel da, die ihre Karriere nach der vergangenen Saison aus gesundheitlichen Gründen (Knieprobleme) beenden musste, den Elfen aber unter anderem an der Seite von Andreas Thiel als Torwarttrainerin erhalten bleibt.

Im Moment ist Hagel auch für die Verständigung zuständig, denn Gaiovych spricht noch nicht so gut Deutsch und Englisch. Da hilft Hagel mit ihren Russisch-Kenntnissen gerne aus. „Es ist eine große Chance für mich, in einem so bedeutenden Klub wie Bayer Leverkusen spielen zu dürfen“, sagte Nataliya Gaiovych nach ihrer Ankunft: „Ich möchte vor allem entscheidend zum Erfolg der Mannschaft beitragen und hoffe sehr, dass ich von Verletzungen verschont bleibe.“ Demnächst wird dann „Hexer“ Andreas Thiel seine neuen Torhüterinnen übernehmen. In den vergangenen Jahren sind schon viele junge Spielerinnen durch seine harte Schule gegangen, unter anderem reifte Clara Woltering während ihrer 10-jährigen Ausbildung in Leverkusen zur Weltklasse-Torhüterin heran.

Mit der Ankunft von Gaiovych sind die Kaderplanungen der Elfen abgeschlossen. Vier neue Gesichter stehen in der Mannschaft, die Renate Wolf in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart am 12. September in Bundesligaform bringen wird. Vor Gaiovych waren bereits Linksaußen Nina Schilk (Trikotnummer 26) vom Aufsteiger Rosengarten-Buchholz, Rückraumspielerin Kim Berndt (Nr. 18) von den abgestiegenen Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern sowie Rechtsaußen Michaela Janouskova (Nr.20) vom tschechischen Spitzenklub Banik Most nach Leverkusen gekommen. Zudem rückt neben Vanessa Fehr noch Elisa Burkholder (Nr. 25) aus dem erfolgreichen Juniorteam in den Kader der Elfen nach. Als Perspektivspielerinnen stehen unter anderem Kim Braun und Anna-Maria Spielvogel, aber auch Mia Zschocke unter ständiger Beobachtung.

„Ich gehe unsere gemeinsame Aufgabe wie meine Spielerinnen mit großer Vorfreude und viel Enthusiasmus an“, sagte Renate Wolf, die sehr zuversichtlich ist, mit Nataliya Gaiovych und der jungen Vanessa Fehr die Lücke im Elfen-Tor geschlossen zu haben: „Die Mischung aus großer Erfahrung und großem Talent hat sich hier bei uns in Leverkusen immer schon bewährt.“