HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Endlich wieder Handball - die Elfen beim Turnier in Wittlich

Nach vier harten Wochen mit Lauf- und Krafttraining wird endlich wieder unter Wettkampfbedingungen Handball gespielt. Am Wochenende treffen die Leverkusener Werks-Elfen beim Wittlicher Handball-Cup in der Gruppe A auf DHB-Pokalsieger Buxtehuder SV und den französischen Vertreter Metz HB. In der Gruppe B spielen Bundesliga-Aufsteiger Borussia Dortmund, der HC Leipzig und der dänische Klub Randers HK.

Ihr erstes Turnierspiel bestreiten die Elfen am Samstag um 12.30 Uhr gegen Buxtehude, anschließend geht es um 15.30 Uhr gegen Metz. Die Gruppenersten und -zweiten spielen überkreuz die Halbfinals am Sonntag. Die Final- und Platzierungsspiele finden ebenfalls am Sonntag statt.

Renate Wolf sieht in dem Turnier aber noch keine ernsthafte Standortbestimmung. "Nach dem Kraft- und Ausdauertraining der letzten Wochen kommt jetzt erst allmählich die handballspezifische Komponente ins Spiel", sagt die Cheftrainerin der Elfen, die zudem darauf verweist, dass ihr Team nicht vollständig in Wittlich antritt. Ramona Ruthenbeck und Elisa Burkholder sind mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes (DHB) bei der Europameisterschaft in Spanien, Anne Jochin, Natalie Adeberg und Assina Müller sind nach ihren Knieverletzungen noch in der Reha, Denisa Glankovicova in einem lange gebuchten Kurzurlaub in ihrer slowakischen Heimat. Zudem steht noch ein Fragezeichen hinter der Spielberechtigung der tschechischen Rechtsaußen Michaela Janouskova. "Dafür nehme ich aus dem Juniorteam Kim Braun, Mia Zschocke und Anna-Maria Spielvogel mit", sagt Renate Wolf. Sicher dabei sind die Neuzugänge Kim Berndt und Nina Schilk, im Tor wird aller Voraussicht nach Nataliya Gaiovych ihr Debüt geben. Mit dabei in neuer Rolle ist Natalie Hagel, die sich als Torwarttrainerin unter anderem um Nataliya Gaiovych und die junge Vanessa Fehr kümmern wird.

"Wichtig ist uns vor allem, dass alle genügend Spielanteile bekommen", sagt Wolf: "Ich bin gespannt, wie sich die Spielerinnen nach der ersten stressigen Trainingsphase präsentieren, daraus kann man schon eine ganze Menge ablesen und wichtige Erkenntnisse gewinnen." Zudem sei es ein erstes "Beschnuppern" mit der Bundesliga-Konkurrenz, "daran merkt man dann immer, dass es allmählich wieder richtig losgeht".

Im Anschluss an das Turnier in Wittlich geht es dann mit etlichen Terminen weiter. Nach der offiziellen Saisoneröffnung gegen die Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern am 9. August (17.15 Uhr) in der Smidt-Arena beziehen die Elfen vom 15. bis 19. August ein Trainingslager in der Gemeinde Bartholomä im Ostalbkreis. Daran schließen sich zwei Freundschaftsspiele am 20. August beim Zweitligisten HC Rödertal und am 21. August beim HSV Marienberg an. Von Marienberg aus geht es am 21. August direkt weiter zum Turnier ins polnische Lubin. Der Saisonauftakt führt die Elfen am 12. September zum Deutschen Meister Thüringer HC, ihr erstes Heimspiel in der Saison 2015/16 bestreitet die Mannschaft am 20. September in der Smidt-Arena gegen die Füchse Berlin.