HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Und wieder gegen die TuS Metzingen - Elfen haben aus der Pokalpleite gelernt

Eines haben sich die Leverkusener Werkselfen ganz fest vorgenommen: Eine Leistung wie beim Pokal-Aus vor drei Wochen gegen die TuS Metzingen soll es im Bundesligaspiel am Sonntag (25. Oktober/16.00 Uhr) gegen denselben Gegner nicht noch einmal geben. "Meine Mannschaft wird anders auftreten als im Pokal", sagt Elfen-Trainerin Renate Wolf: "Zwar haben wir mit den TuSsies wieder einen schweren Brocken vor uns, aber daran sind wir ja in den ersten Wochen der Saison schon gewöhnt."

Den letzten schweren Brocken hatten die Elfen vor Wochenfrist immerhin am Rande einer Niederlage. Mit gerade mal einem Tor rettete sich der HC Leipzig beim 28:27 gegen aufopferungsvoll kämpfende Elfen ins Ziel. "Wenn wir diese Leistung auch gegen Metzingen abrufen können, bin ich durchaus optimistisch", sagt Renate Wolf: "Auf das, was wir gegen Leipzig phasenweise gezeigt haben, kann man aufbauen. Damit haben wir gegen jede Mannschaft eine Chance."

Der Leverkusener Kader ist für das Spiel gegen die TuSsies mit den beiden Ex-Elfen Anna Loeper und Marlene Zapf weitgehend komplett, ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz von Anna Seidel, die im Training einen Cut am Auge erlitt. "Wenn sie über Kopfschmerzen klagt, ist es eher unwahrscheinlich, dass sie spielt", sagt Wolf. Im Tor wird Nataliya Gaiovych erneut von Dana Centini unterstützt, die die am Daumen verletzte Vanessa Fehr ersetzt.

Die TuSsies müssen in ihrem zweiten Gastspiel bei den Elfen innerhalb weniger Wochen auf Saskia Putzke sowie aller Voraussicht nach auf Rechtsaußen Kelly Vollebregt und Spielmacherin Bernadett Temes verzichten. Mit nur einer Niederlage aus den ersten fünf Bundesligaspielen der Saison ist Metzingen in der Tabelle Vierter hinter dem VfL Oldenburg, dem Thüringer HC und dem HC Leipzig.

Am kommenden Sonntag (1. November/16.30) müssen die Elfen beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Oldenburg antreten. Am 15. November zur gewohnten Anwurfzeit um 16.00 Uhr ist dann Aufsteiger Borussia Dortmund mit den ehemaligen Leverkusener Spielerinnen Clara Woltering und Anne Müller in der Smidt-Arena zu Gast.