HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Trainerin Kerstin Reckenthäler: "Am Wochenende können wir den ersten Schritt in Richtung Final 4 gehen"

Die Vorfreude der Juniorelfen auf die bevorstehenden Spiele vor heimischer Kulisse ist groß. Nun gilt es zunächst, "die volle Konzentration auf unsere letzte Trainingswoche des Jahres zu richten.", so Trainerin Kerstin Reckenthäler, die sich über die Stärken der Gegner bewusst ist: "Wir wissen um unsere schweren Gegner am Wochenende. Remshalden kommt als deutscher B Jugendmeister und mit einigen DHB Spielern. Dortmund und Bad Schwartau können unbequeme Gegner sein, die seit Jahren gute Jugendarbeit leisten und ebenfalls Nationalspieler in ihren Reihen haben."

Die Juniorelfen seien also gewarnt, sollten sich allerdings trotzdem nicht unter Druck setzen lassen. "Wir sollten befreit aufspielen, an unsere Stärken glauben und versuchen, unser Spiel zu spielen.", erklärt Reckenthäler, die dabei vor allem an das Tempospiel und einfache Tore denkt.
"Bisher bin ich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Zum Jahresabschluss müssen wir aber nochmal zeigen, warum wir diesen großen Aufwand auf uns nehmen.", zieht Reckenthäler ein Fazit aus der durchaus positiven Hinrundenbilanz der 3. Liga und den vergangenen Spielen der JBLH ihres Teams.
"A Jugend Bundesliga ist das, wofür unser Herz besonders schlägt", betont die ehemalige Nationalspielerin, die mit den Leverkusenerinnen bereits zwei Mal die deutsche Meisterschaft gefeiert hat, und fügt hinzu: "Am Wochenende können wir den ersten Schritt in Richtung unseres großen Ziels Final 4 gehen."

 

Elisa Burkholder: "Als amtierender deutscher Meister hat man einen gewissen Druck"

Am kommenden Wochenende ist sie verletzungsbedingt leider nicht aktiv am Spielgeschehen beteiligt, dennoch blickt Juniorinnennationalspielerin Elisa Burkholder auf die kommenden Spiele: "Ich finde es nicht einfach, einzuschätzen, was auf uns zukommt. Trotzdem sagen uns die Statistiken, dass wir die einzige Mannschaft in unserer Gruppe sind, die verlustpunktfrei in die Zwischenrunde gegangen ist." Mit 12:0 Punkten marschierte das Juniorteam durch die Vorrunde der Jugendbundesliga und setzte gegen die Teams der SG Schozach/Bottwartal und der TSG Ketsch erste Ausrufezeichen.
"Mit Bad Schwartau kommt auf uns ein altbekannter Gegner zu, auf den wir uns eigentlich relativ gut einstellen können. Trotzdem sind sie mit uns zusammen diejenige Mannschaft, die die Tabelle in ihrer Vorrundengruppe anführte und souverän mit nur einem verlorenen Spiel in die Zwischenrunde gekommen ist.", erklärt Burkholder und weist auf die Konstanz im Spiel der Norddeutschen hin.
Was die bisherigen Erfahrungen des Juniorteams angeht, gilt Ähnliches für den BVB, gegen den die kleinen Elfen zum Teil schon in der 3. Liga gespielt haben: "Somit sollten wir ungefähr einschätzen können, was uns erwartet. Nichtsdestotrotz hat man in der Vergangenheit gesehen, dass wir uns gegen beide Mannschaften schon schwer getan haben und keinesfalls ein Spiel auf die leichte Schulter nehmen sollten.", so Elisa Burkholder, die auf den knappen Auswärtssieg der Juniorelfen in Dortmund und das Unentschieden gegen Bad Schwartau zu Beginn des Jahres auf dem Sauerland-Cup anspielt.
Das Team aus Remshalden hat in seinem Kader Spielerinnen, die zuletzt bei der Jugend- und Juniorinnen- Nationalmannschaft eingeladen wurden, und somit auch keinesfalls zu unterschätzen sind. "Als Gruppenzweiter der Zwischenrunde werden sie ebenfalls hochmotiviert in die ersten Spieltage gehen, allerdings auch durch einen Ausfall einer wichtigen Spielerin geschwächt sein.", blickt Burkholder auf die Partie am Samstag gegen Remshalden voraus.

Das Juniorteam steht vor dem ersten Zwischenrundenspieltag vor heimischer Kulisse und ist bislang verlustpunktfrei in der Jugendbundesliga. "Natürlich hat unser Team als amtierender deutscher Meister einen gewissen Druck. Trotzdem sollten wir uns auf unsere eigenen Stärken besinnen, unser Team ist durchaus in der Lage, die Zwischenrunde mit einer konzentrierten und konstanten Leistung für sich zu entscheiden.", schildert Burkholder die Lage des Juniorteams und ergänzt:" Der Anspruch sollte die bestmögliche Platzierung sein." Das Juniorteam hat sich letztes Wochenende spielerisch mit der A Jugend in der 3. Liga vorbereitet und durchaus gezeigt, dass es zum Kampf bereit ist, das weiß die Juniorinnennationalspielerin ebenso: "Der Teamspirit in der Mannschaft ist unverwechselbar, wir müssen nur ab und zu abstellen, während des Spiels an kleinen Fehlern hängen zu bleiben und jeder Einzelne sollte sich bewusst machen, dass er ein unverzichtbarer Bestandteil der Mannschaft ist!"

Mit Blick auf die Vorbereitung auf das Wochenende erläutert Burkholder fokussiert: "Kerstin wird die Mannschaft heiß machen, jeder wird bereit sein, einen weiteren Schritt in Richtung Final Four zu gehen!"
Die kleinen Elfen freuen sich auf das Wochenende, auf jede zahlreiche Unterstützung und Burkolder hebt hervor: "Ich persönlich freue mich, bei der zweiten Runde im Februar in Bad Schwartau wieder dabei zu sein!"