HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen beim HC Leipzig - Wolf: "Man darf auch in Leipzig gewinnen"

Spiele zwischen den Leverkusener Werkselfen und dem HC Leipzig sind immer etwas Besonderes. Nicht nur, dass sich da zwei der traditions- und erfolgreichsten deutschen Frauenhandball-Mannschaften gegenüberstehen, es geht auch immer ausgesprochen eng zwischen den beiden Bundesliga-Dinos zu. In der Hinrunde kam der HCL nur mit viel Glück zu einem knappen 28:27-Sieg in Leverkusen, am Mittwoch (19.30 Uhr) müssen die Elfen nun zum "Rückspiel" in  der Leipziger Arena antreten. "Das ist eine Partie, in der ich von meinen Spielerinnen anders als gegen Bad Wildungen und in Rosengarten keinen Sieg fordere", sagte Elfen-Trainerin Renate Wolf: "Man muss nicht, aber man darf durchaus in Leipzig gewinnen, wir werden auf jeden Fall alles versuchen und uns so teuer wie möglich verkaufen."

Der HC Leipzig hatte zuletzt im Achtelfinal-Hinspiel des EHF-Cups gegen den türkischen Vertreter aus Antalya vor allem in der ersten Halbzeit durchaus einige Schwierigkeiten, doch dem misst Renate Wolf keine Bedeutung bei.: "Leipzig ist eine bärenstarke Mannschaft mit einer Vielzahl an nationalen und internationalen Stars. Selbst wenn da mal eine Halbzeit nicht ganz so gut läuft, schaffen sie es doch meistens, den Schalter noch umzulegen." Auch gegen Antalya stand am Ende immerhin ein Sieg mit sieben Toren Unterschied. Dennoch hat Leipzigs Trainer Norman Rentsch großen Respekt vor den Gästen aus Leverkusen: "Sie haben sich im Laufe der Saison enorm gesteigert, und seitdem Anne Jochin zurück ist, sind sie noch stabiler."

Bis auf Natalie Adeberg und die Langzeitverletzte Assina Müller stehen alle Elfen für einen Einsatz in der Messestadt bereit. Renate Wolf und ihre Mannschaft gehen mit dem nötigen Respekt, aber ohne Angst in das schwere Spiel beim HCL, denn: "Viel entscheidender ist für uns das anschließende Heimspiel gegen Blomberg", sagt Wolf: "Da sollten wir an unsere Leistungen aus den Spielen gegen Bad Wildungen und Rosengarten anknüpfen, um endlich mal wieder einen Sieg gegen die HSG zu erkämpfen."  Am 17. Januar (16.00 Uhr) ist Blomberg-Lippe zu Gast in der Leverkusener Smidt-Arena.