HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Vorfreude auf das Final Four steigt: Die gesamte Elfenfamilie hilft

Seit Sonntagmittag steht das Teilnehmerfeld für das Final Four um die weibliche A-Jugend-Meisterschaft fest: Als viertes und letztes Team qualifizierte sich der VfL Bad Schwartau für die Endrunde, die am 28. und 29. Mai in der Leverkusener Smidt-Arena ausgetragen wird. Die Norddeutschen gewannen nach dem 29:28-Hinspielerfolg auch das Rückspiel beim TSV Birkenau mit 25:23 und sind somit nach Gastgeber Bayer Leverkusen, dem Buxtehuder SV und der HSG Bensheim/Auerbach vierter Teilnehmer am Final Four.

Unterdessen wird in Leverkusen fieberhaft gearbeitet, die gesamte Elfenfamilie ist an der Durchführung des Events beteiligt und möchte es für die Teilnehmerinnen und die Zuschauer zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Auch wenn der TSV Bayer Leverkusen bereits auf eine mehr als 40jährige Erfahrung in der Handball-Bundesliga zurückblicken kann, ist die Organisation der Endrunde um die weibliche A-Jugend-Meisterschaft eine echte Herausforderung für die Elfenfamilie. Federführend hat Jutta Ehrmann-Wolf, die stellvertretende Abteilungsleiterin, die Organisation gemeinsam mit einem Team um Jugendwartin Conny Krüger und Nachwuchskoordinatorin Sybille Gruner übernommen.

„Seit der Vergabe vor zwei Wochen ist der Stundenplan des Orga-Teams gefüllt und natürlich nicht mit der Durchführung einer Bundesligapartie vergleichbar. Das ist eine ganz andere Hausnummer“, sagt Ehrmann-Wolf. „Für viele Teilnehmerinnen bedeutet diese Endrunde das Ende ihrer Jugendzeit. Deshalb soll dieses Final Four etwas Besonderes für sie sein, was sie in Erinnerung behalten werden.“

So stehen viele Dinge, die bei einem normalen Bundesligaspiel nicht notwendig sind, auf dem Plan des Organisationsteams. „"Wir werden natürlich auch unsere Bundesligamannschaft und unsere weiteren Nachwuchsteams mit ins Boot nehmen und sie einbinden“", sagt Jutta Ehrmann-Wolf. Ganz gleich, ob es um die Betreuung der Ehrengäste und der teilnehmenden Mannschaften geht oder ums Catering oder einfach ums Wischen.

Optimale Bedingungen werden die Teilnehmer auch rund um den Austragungsort Smidt-Arena vorfinden. „"Hier sind wir froh und dankbar, dass wir direkt gegenüber der Smidt-Arena mit dem Lindner Hotel kooperieren können. Für die Mannschaften können wir in unserem „sportlichen Wohnzimmer“ zudem Trainingszeiten organisieren. In der Halle werden wir für die Teams wenn dies gewünscht wird auch Verpflegung organisieren", sagt Ehrmann-Wolf.

Bereits am letzten Wochenende war Startschuss für den Kartenvorverkauf. "Wir haben für jede teilnehmende Mannschaft Blöcke reserviert. Der Vorverkauf läuft sehr gut an, und die Verantwortlichen hoffen, dass viele Jugendteams aus der Region das Angebot speziell für Kids annehmen", berichtet die Orga-Chefin.

"Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, damit wir die gestellten Aufgaben optimal erledigen" sagt auch Geschäftsführerin Renate Wolf. Viele fleißige Helfer sind in den Reihen der Werkselfen, so ist zum Beispiel für den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ab sofort Markus Hausdorf mit im Team, der über 16 Jahre lang in diesem Bereichbeim Bundesligisten HSG Düsseldorf und später beim ART Düsseldorf tätig war und aktuell für den Drittligisten TV Korschenbroich aktiv ist. Vor, während und in der unmittelbaren Nachbetrachtung des Final Four wird er die Juniorelfen in Sachen unterstützen.