HBF

 

WM 2017

Aktion Goldtore

Banner

 

Förderer der Aktion Goldtore 

 Die Werkselfen als App

Newsletter

Wildcats

 

SEAT

 

Die Elfen in Blomberg: Im NRW-Duell geht es ums Prestige

Es geht um zwei Punkte, um viel Prestige und nicht zuletzt auch darum, wer nach dem NRW-Duell zwischen der HSG Blomberg-Lippe und der Leverkusener Werkselfen in der Tabelle die Nase vor dem anderen hat. "Blomberg war ja in den letzten Spielen fast schon sowas wie unser Angstgegner", sagt Elfen-Trainerin Renate Wolf vor der Partie am Samstag (16.30 Uhr) im Lipperland. In der Tat haben die Elfen sehr lange nicht mehr gegen die HSG gewonnen, beginnend mit der Niederlage im DHB-Pokal-Halbfinale im April 2014 gingen alle Spiele gegen Blomberg verloren. "Damit erübrigt sich natürlich auch die Frage, wer am Samstag der Favorit ist", sagt Renate Wolf, die bis auf Anne Jochin (Knie) und Torhüterin Dana Centini (2. Liga mit Beyeröhde bei Sachsen Zwickau) ihren kompletten Kader zur Verfügung hat.

Blomberg ist nicht nur für die Elfen ein ausgesprochen unangenehmer Gegner, dessen große Stärken die mannschaftliche Geschlossenheit und die enorme taktische Disziplin sind. "Sie bestrafen jeden Fehler sofort und sind vor allem durch ihre schnellen Außen bei Tempogegenstößen brandgefährlich", sagt Renate Wolf. Dennoch werden die Elfen im Lipperland "selbstbewusst auftreten, wir haben natürlich überhaupt nichts zu verschenken und werden unsere Chance suchen". Zuletzt zeigte Leverkusen beim deutlichen Sieg gegen die SGH Rosengarten-Buchholz vor allem in der zweiten Halbzeit eine solide Leistung, auf die man nun in Blomberg aufbauen will: "Wenn wir hinten so kompakt  arbeiten wie zuletzt und vorne nicht so hektisch agieren, dann sollten wir zumindest auf Augenhöhe agieren", glaubt die Chefin.

Nach der Partie in Blomberg sind die Elfen in der zu Ende gehenden Saison der Handball Bundesliga Frauen noch zweimal im Einsatz. Am kommenden Sonntag (8. Mai/16.00 Uhr) ist der SVG Celle im letzten Heimspiel in der Smidt-Arena zu Gast, am 14. Mai geht es zum Saisonfinale nach Göppingen. Den ganz großen Höhepunkt hat man sich in Leverkusen aber für Ende Mai aufgespart: Am 28 und 29. Mai wird beim Final Four in der Smidt-Arena der Deutsche A-Jugend-Meister ermittelt.